Fire-World ...wo die Feuerwehren zu Hause sind!
Idassa 2007
 Tag 1 - Anmarsch
 Tag 3 - Übungen
 Tag 4 - Übungen
 Tag 5 - Übungen
 Tag 6 - Demoday

 

Eudrex 2004
  Int. Großübung
 

Taming the Dragon
 Vorinformationen
 Vor Ort Report 1
 Vor Ort Report 2
 Sprengschläuche
 Was sind Sprengschläuche?
 Der komplette Reisebericht

Mix
 Großübung mit 45 Einsätzen
 24 Std. Seminar Perg

Technische Übungen
 Schadstoffübung im Pharmabetrieb
 Flugzeugabsturz im Leithagebirge
 Personenrettung von Turmdrehkran
 Rescue 2002 - Busunfall
 Strahlenschutzübung
 Personenrettung am Eis
 Bus - Tankwagen Unfall
 Gefahrgut Bruck a.d. Mur
 Mit Bergegerät unter Wasser arbeiten

Unterstützungslink

Branddienst
 Bayrische Heißaus- bildung der FF Pasching neu
 Echt-Feuerübung in Kirchdorfer Altenheim
 Mobile Brandsimulator- übung in Eggelsberg
 Feuer am Schiff bei Ottensheim 2005
 Erfahrungen im Brandsimulator 2005
 AB Tagung 04 - Brand im Seniorenheim
 Telenot Alarmübung in Chemiebetrieb
 Waldbrandübung in Göpfritz
 Einsatzübung im Tanzenbergtunnel
 FuB Übung im Krankenhaus
 Einsatzübung im Wartbergtunnel
 Heiße Übung in einen Abbruchhaus
 Flashover Container

News Feeds
 Handheld/PDA
 XML News Feeds
 XML Forum Feeds
 Zeige Sidebar
 Mozilla Sidebar
 
Willkommen auf fireworld.at!
Wenn Sie sich Registrieren oder Anmelden können Sie weitere Vorteile wie Umfragen, Support Tickets und die Mailingliste nutzen. Die Registrierung ist unverbindlich und dauert nur einige Sekunden.

Strahlenschutzübung - Seite 1/1
Erstellt am 2004-12-05 [Drucken]

Fireworld - Besondere Übungen
Strahlenschutzübung "Laborbrand"

Text: BI Kapeller, FF Puchheim

Einblick auf einen weiteren Aufgabenbereich der Feuerwehren: Strahlenschutz


Am 18.September 2001 wurde die im Ausbildungsplan vorgesehene Strahlenschutz-Einsatzübung durchgeführt. Annahme dieser Übung war ein Brand in einem Labor.

Zum Zeitpunkt der Alarmierung war den Einsatzkräften nur bekannt, dass es sich um einen Laborbrand in einem Keller mit einer vermissten Person handelte. Gemäß Ausfahrtsordnung der FF Puchheim rückten die Fahrzeuge TLF2000, RLF-A2000, LF-A und KDOF zum Einsatzort aus. Nach Erkundung der Lage durch den Einsatzleiter wurde ein Innenangriff mit schwerem Atemschutz bzw. die Menschenrettung eingeleitet. Da die weitere Erkundung ergab, dass sich im KG ein nuklearmedizinisches Labor befindet, wurde sofort über Funk die Strahlenschutzgruppe der Wehr angefordert. Zeitgleich verständigte die Einsatzleitung die zuständigen Behörden und versuchte weiters, den Laborleiter bzw. den Strahlenschutzbeauftragten zu erreichen. Die vollständig ausgerüstete Strahl-Gruppe rückte mit MTF und GSF zum Einsatz aus. Noch während der Anfahrt wurde der Strahl-Einsatzleiter mit genaueren Informationen versorgt. Laut AS-Trupp handelte es sich um ein umgestürztes Plastikgefäß mit ca. 0,3kg staubförmigen Inhalts. Nach Ankunft der Strahl-Gruppe und in Absprache mit dem vor Ort tätigen EL wurden weitere Maßnahmen in die Wege geleitet. Diese beinhalteten z.B., keinesfalls das Verlassen des Absperrbereichs vom AS-Trupp, Überprüfung und eventuelle Erweiterung des vom EL festgelegten Absperrbereiches, usw. Weiters das Ausrüsten eines Deko-Trupps, welcher die Kontaminationsüberprüfungen durchführte.

Der verletzte Labormitarbeiter wurde nach erfolgter und negativer Kontaminationskontrolle dem RK übergeben. Da an einem AS-Mann eine Kontamination an der Einsatzjacke feststellbar war (versteckter Filmstrahler), wurde die Bekleidung kontaminationssicher verpackt und nach weiterer Überprüfung bzw. nach dem Festhalten sämtlicher Daten der gesamten im Absperrbereich tätigen Personen wurden diese in einem Bereitstellungsraum untergebracht. In der Zwischenzeit rüstete sich ein Trupp mit Schutzstufe 2, schwerem AS u. entsprechender Messausrüstung aus und ging in den Keller vor. Die Rückmeldung an den Strahl-EL lautete: Eine geringe Menge aus dem Plastikgefäß ausgetreten. Aufgrund der Messwerte bzw. der Aussagen des inzwischen eingetroffenen Strahlenschutzbeauftragten wurde veranlasst, die lose Menge zurück in das intakte Gefäß zu geben und dieses kontaminationssicher zu verpacken.. Nach weiteren Kontaminationskontrollen im Labor wurde dieses in Absprache mit den Behörden und nach entsprechender Durchlüftung und Säuberung wieder freigegeben. Nun wurde noch der Messtrupp abgespürt bzw. dekontaminiert und anschließend dem Bereitstellungsraum zugeführt. Weiters wurde noch der gesamte Absperrbereich kontrolliert, was auch die Einsatzgeräte miteinbezog. Nach Abschluss dieser Arbeiten und Rücksprache mit den Behörden bzw. dem Strahlenschutzbeauftragten konnten sämtliche Kräfte die Einsatzstelle wieder verlassen. Der im Zeughaus durchgeführten Übungsnachbesprechung folgte noch eine angeregte Diskussion über Themen wie z.B. der Einsatz eines Hochleistungslüfters beim Vorhandensein von radioaktiven Stoffen, usw.

Aus Sicht der Übungsleitung bzw. der eingesetzten Kräfte konnte dieses Übungsszenario erfolgreich beherrscht werden. Natürlich sind aber weiter Übungen dieser Art geplant, denn nur durch gezielte Übungen können wir uns optimal auf eventuelle Einsätze auf diesem Gebiet vorbereiten.




In eigener Sache

Ihr habt Anregungen, Ideen oder gar Beschwerden zu Fire-World? Dann sendet uns ein Email und teilt uns Eure Ideen oder Beschwerden mit!
Ihr habt interessante Neuigkeiten aus Eurem Bereich der Feuerwehr? Ihr habt einen interessanten Einsatz erfolgreich hinter Euch gebracht?
Ihr habt anderwärtige Neuigkeiten wo ihr denkt, sie wären für die Fire-World-Community interessant ?

Dann scheut Euch nicht und und sendet uns ein Email!

Werbung


Fire-World
 Startseite
 Mail an Fire-World
 News Übersicht
 News einsenden
 Fiwo-Facebook
 Fire-World Shop
 Fiwo-Druckstudio
 FiWo-Toolbar
 FiWo-Spieleecke
FiWo-Playmit-Quiz
 
Fiwo-Shop-Produkte

Forum
 Fire-World Forum

Service
Artikel-Suche
 Umfragen
 LINKS
 Bazar - Suche/Biete
 Support Ticket
 F.A.Q.

Partnermagazin II

Brandheiss


Wetterwarnungen

Download-Center
 Poster
 Wallpaper - Thumbs
 Software
 Merkblätter
 Ausbildung
 Schaukasten

Werbe-Fenster



Diverse Hinweise

Echte Sessions,
kein Cache!
Es sind derzeit 35 Benutzer im Newsbereich aktiv