Fire-World ...wo die Feuerwehren zu Hause sind!
Allg. Informationen
 Impressum
 Info & Redaktion
 AMAZON-Link
 Fire-World Banner
 News Banner
 Nachdenkliches
 Ihre Werbung hier!
 

Webmaster-Bücher
 Hilfe am Limit
 Fw-Großeinsatz

Partner-Magazin


Gratisheft bestellen!

Einsatzdienst
 Detailberichte
 Einsatznachrichten

Diverse Infos

News & Archiv
 Feuerwehr - News
 Jugend-News
 Medien - News
 News Mix
 NEWS - Archiv
 Videos
 Leserkommentare

Fachthemen
 zu den Beiträgen

Fachliches
 Allg. & Lexikon
 Feuerwehrjugend
 Fotogalerie
 Leser unterwegs
 Nützliches & Tipps
 Produkte & Bücher
 Besondere Übungen

Häuser & Fahrzeuge
 Feuerwehrhäuser
 Neue Fahrzeuge

Fiwo - Wallpaper

Kommunikation
 Diskussionsforum
 Grusskartencenter
 Termin-Kalender
 Newsletter
 Leserbriefe 

Kalender

Fire-World Treffen
 FiWo Meeting 2002
 FiWo Meeting 2004
 FiWo Meeting 2005
 FiWo Meeting 2006
 FiWo Meeting 2007
 FiWo Meeting 2008
 FiWo Meeting 2009

 FiWo Meeting 2010
 FiWo Meeting 2011
 FiWo Meeting 2012
 FiWo Meeting 2013

News Feeds
 Handheld/PDA
 XML News Feeds
 XML Forum Feeds
 Zeige Sidebar
 Mozilla Sidebar
 
Willkommen auf fireworld.at!
Wenn Sie sich Registrieren oder Anmelden können Sie weitere Vorteile wie Umfragen, Support Tickets und die Mailingliste nutzen. Die Registrierung ist unverbindlich und dauert nur einige Sekunden.

Nö: Aus 2 mach 1: Neues RLF-A für die FF Wolkersdorf auf MB Axor 2
Geschrieben am: 2012-04-02 18:48:06  [Drucken]
Wolkersdorf (Nö): Das RLF Wolkersdorf ersetzt zwei alte Fahrzeuge, ein Rüstfahrzeug mit einem Dienstalter von mittlerweile 28 Jahren und ein Tanklöschfahrzeug, das nach über drei Jahrzehnten bereits vor einiger Zeit ausgeschieden werden musste.

Blicken wir kurz zurück: Nach dem Ausscheiden des alten TLF 2000 (BJ 1972) und immer wiederkehrenden Schwierigkeiten bei Aufbau und Fahrgestell des Rüstfahrzeugs wurde klar, dass eine Anpassung an den Stand der Technik dringend notwendig ist.
Anfang 2010 wurde vom Kommandanten ein Ausschuss eingerichtet und mit der Konzeptionierung eines Rüstlöschfahrzeugs beauftragt. Sechs Feuerwehrmitglieder erarbeiteten in mehrmonatiger Arbeit ein Pflichtenheft, das - 103 Seiten umfassend - die Basis für eine EU-weite Ausschreibung werden sollte.


Erstfahrzeug: Gestaltet wurde das RLF - wie für eine solche Fahrzeugkategorie üblich - als schlagkräftiger Erstangreifer, mit dem ein Großteil der anfallenden Einsätze erledigt werden kann. Es sollte Wartungskosten und Aufwände reduzieren helfen und eine optimale Ergänzung zum bestehenden Gerät werden. Das Konzept "RLF" wurde schließlich im September 2010 den Gemeindevertretern im Ausschuß für Bau und öffentliche Ordnung präsentiert. Der Gemeinderat fasste im Oktober 2010 den Beschluss für den Ankauf des Fahrzeuges. Nach der Förderungszusage des Landes Niederösterreich wurde im Dezember die Ausschreibung gestartet. Drei Aufbauhersteller boten an, das RLF Wolkersdorf zu bauen. Den Zuschlag erhielt im März 2011 die Firma Rosenbauer aus Leonding.


Fahrgestell
Als Basis für das Fahrzeug wurde ein Mercedes Benz Axor 2 mit einem hzGG von 18 Tonnen und permanentem Allradantrieb gewählt.
Der Radstand von 3.900 mm sollte genügend Platz für die umfassende Ausrüstung bieten, der 326 PS starke Motor genügend Kraft mitbringen.

Löschsystem
Die kombinierte Normal/Hochdruckpumpe hat eine Fördermenge von 3.500 Litern in der Minute. Der Löschwassertank mit einem Volumen von 2.000 Litern entspricht dem Üblichen für diese Fahrzeugklasse.

Im Heckbereich ist eine HD-Schnellangriffshaspel mit 60 Metern Schlauchlänge eingebaut. Die vier Niederdruck-Abgänge werden durch einen von der Pumpe schaltbaren B-Niederdruck-Abgang an der Fahrzeugfront ergänzt.
Weiters verfügt das Fahrzeug über eine pneumatisch absenkbare, vom Fahrersitz komplett steuerbare Straßenwaschanlage mit vier Sprühdüsen. Diese können paarweise oder gemeinsam geschaltet werden.
Schaum kann über die Pumpenanlage in drei Raten zugemischt werden: 0,5 % und 1 % als Netzmittel-Beigabe und die üblichen 3 % für die Schaumerzeugung. Die HD-Schaummittelzumischung ist fix mit 1 % eingestellt. Die Schaumausrüstung ist mit der bestehenden Ausrüstung des TLF voll kompatibel.

Kein Wasserwerfer
In einem Punkt weicht das Rüstlöschfahrzeug (mit Genehmigung des Landesfeuerwehrkommandos) von der Baurichtline ab: Es wurde auf den Wasserwerfer verzichtet. Die Feuerwehr Wolkersdorf verfügt bereits über zwei Werfer (Teleskopmastbühne und Tanklöschfahrzeug), ein dritter hätte wenig Sinn gehabt. So kann das RLF in Zukunft - wenn notwendig - optimal den Wasserwerfer der TMB versorgen.


Seilwinde
Die Spillwinde hat eine Zugkraft von 50 kN über die gesamte Seillänge und zwei wählbare Geschwindigkeiten.

Elektrik
Die gesamte Serie "AT neu" ist standardmäßig mit einer LED-Umfeldbeleuchtung ausgestattet. Die Beleuchtung von Mannschaftsraum und Geräteräumen ist ebenfalls über LEDs realisiert.
Leuchtstreifen am Fahrzeugboden werden automatisch bei eingeschaltetem Licht und angezogener Handbremse aktiviert und beleuchten die Kontur des Fahrzeugs bzw. die abgeklappten Auftritte.
Im RLF Wolkersdorf wurde ein Einbaugenerator mit eine Leistung von 20 kVA eingebaut. Da der Motor "nur" über maximal zwei Nebenabtriebe verfügt, werden Seilwinde und Einbaugenerator von einem Nebenabtrieb bedient, wo ein hydrostatischer Antrieb zwischengeschaltet ist. Die Verwendung von Pumpe und Einbaugenerator ist gleichzeitig möglich.
Auf beiden Seiten des Aufbaus sind 230 und 400 V-Steckdosen angebracht, die vom Einbaugenerator betrieben werden. Ein auf über 6 Meter ausfahrbarer Lichtmast mit Halogen-Scheinwerfern komplettiert die elektrische Ausstattung.


Ausrüstung
Die Sicherheit der Feuerwehrmitglieder steht an oberster Stelle - das Rüstlöschfahrzeug ist mit Sicherheitsgurten für alle 9 Sitzplätze ausgestattet.
Kein RLF kommt ohne modernen hydraulischer Rettungssatz aus. Mit einer Schneidkraft von 107 Tonnen kann die neue Rettungsschere dort eingesetzt werden, wo andere Scheren an die Leistungsgrenzen kommen. Ergänzt wird der Rettungssatz durch zwei Teleskopzylinder sowie ein handliches Schneidgerät (Pedalschneider). Single-Kupplungen ermöglichen ein Umstecken der Hydraulik-Geräte unter Druck.

Die technische Ausstattung wird durch eine Rettungssäge der Marke Stihl ergänzt. Diese Spezial-Motorsäge verfügt über eine schlagzähe Kette aus Hartmetallplatten und kann zum Beispiel zur Schaffung von Abluftöffnung bei Hallen, zum Zerschneiden von Verbundglas, Blechen oder Paneelen in Sandwich-Bauweise eingesetzt werden.

Ein Druckluft-Schnellangriff ist über Kupplungen realisiert, die in Geräteraum 1 und 2 installiert sind und vom LKW-Kompressor versorgt werden. Über eine Schlauchtrommel kann die Druckluft rasch auf beiden Seiten des Fahrzeugs zur Verfügung gestellt werden - erfahrungsgemäß steht man ja in 50 % der Fälle auf der falschen Seite :-). Mit dem Druckluft-Schnellangriff können sowohl die 8bar-Hebekissen als auch pneumatische Werkzeuge (Schlagschrauber, Reifenfüll-Pistole) betrieben werden.

Mit zwei mitgeführten Pressluftflaschen ist der Einsatz der Niederdruck-Hebekissen mit einer Hubkraft von 6.5 Tonnen und einer Hubhöhe von 62 cm möglich.


Die im Raum 1 untergebrachte Rettungsplattform ermöglicht ein effektives Arbeiten an erhöhten Standorten, zum Beispiel an LKW, Zügen oder Gebäuden.

Die standardmäßige Löschausrüstung bestehend aus 10 B-Schläuchen, 10 C42-Schläuchen sowie 4 HD-Verlängerungsschläuchen wird durch 4 Hohlstrahlrohre vervollständigt und ist damit optimal auf die Arbeitsweise der FF Wolkersdorf abgestimmt.

Im Raum 2 wurde ein "Drehplateau in Regalform" realisiert, welches Südbahnwinde und Rangierwagenheber beinhaltet. Da ein Großteil der Einsätze der FF Wolkersdorf technischer Natur sind, wurde besonders auf eine optimale Verteilung der Geräte geachtet. So sind zum Beispiel sämtliche Geräte zur Absicherung der Einsatzstelle in einem Raum untergebracht, wo sie möglichst schnell und einfach zu entnehmen sind.

Die Einschulungen auf das neue Fahrzeug laufen derzeit auf Hochtouren. Mitte April 2012 ist mit der offiziellen Indienststellung zu rechnen.

Freiwillige Feuerwehr Wolkersdorf
Quelle: Christian Zagler

matschy
 Geschrieben am: 2012-04-02 18:53:35
Also, ich finde ein rundum gelungens Fahrzeug. Vor allem das AXOR Fahrgestell passt sehr gut zum neuen AT. Gratulation dazu

Kommentar #1



Neuer Kommentar
Hinweis: Diese Website erlaubt keine anonymen Kommentare. Registrierte Mitglieder können sich hier einloggen.
Icon:
                 
                 
Nachricht:
Signatur zeigen.
Smilies deaktivieren.
Block Code deaktivieren.
[url] Code bei URLs hinzufügen.


In eigener Sache

Ihr habt Anregungen, Ideen oder gar Beschwerden zu Fire-World? Dann sendet uns ein Email und teilt uns Eure Ideen oder Beschwerden mit!
Ihr habt interessante Neuigkeiten aus Eurem Bereich der Feuerwehr? Ihr habt einen interessanten Einsatz erfolgreich hinter Euch gebracht?
Ihr habt anderwärtige Neuigkeiten wo ihr denkt, sie wären für die Fire-World-Community interessant ?

Dann scheut Euch nicht und und sendet uns ein Email!

Werbung


Fire-World
 Startseite
 Mail an Fire-World
 News Übersicht
 News einsenden
 Fiwo-Facebook
 Fire-World Shop
 Fiwo-Druckstudio
 FiWo-Toolbar
 FiWo-Spieleecke
FiWo-Playmit-Quiz
 
Fiwo-Shop-Produkte

Forum
 Fire-World Forum

Service
Artikel-Suche
 Umfragen
 LINKS
 Bazar - Suche/Biete
 Support Ticket
 F.A.Q.

Partnermagazin II

Brandheiss


Wetterwarnungen

Download-Center
 Poster
 Wallpaper - Thumbs
 Software
 Merkblätter
 Ausbildung
 Schaukasten

Werbe-Fenster



Diverse Hinweise

Echte Sessions,
kein Cache!
Es sind derzeit 15 Benutzer im Newsbereich aktiv