Fire-World ...wo die Feuerwehren zu Hause sind!
Allg. Informationen
 Impressum
 Info & Redaktion
 AMAZON-Link
 Fire-World Banner
 News Banner
 Nachdenkliches
 Ihre Werbung hier!
 

Webmaster-Bücher
 Hilfe am Limit
 Fw-Großeinsatz

Partner-Magazin


Gratisheft bestellen!

Einsatzdienst
 Detailberichte
 Einsatznachrichten

Diverse Infos

News & Archiv
 Feuerwehr - News
 Jugend-News
 Medien - News
 News Mix
 NEWS - Archiv
 Videos
 Leserkommentare

Fachthemen
 zu den Beiträgen

Fachliches
 Allg. & Lexikon
 Feuerwehrjugend
 Fotogalerie
 Leser unterwegs
 Nützliches & Tipps
 Produkte & Bücher
 Besondere Übungen

Häuser & Fahrzeuge
 Feuerwehrhäuser
 Neue Fahrzeuge

Fiwo - Wallpaper

Kommunikation
 Diskussionsforum
 Grusskartencenter
 Termin-Kalender
 Newsletter
 Leserbriefe 

Kalender

Fire-World Treffen
 FiWo Meeting 2002
 FiWo Meeting 2004
 FiWo Meeting 2005
 FiWo Meeting 2006
 FiWo Meeting 2007
 FiWo Meeting 2008
 FiWo Meeting 2009

 FiWo Meeting 2010
 FiWo Meeting 2011
 FiWo Meeting 2012
 FiWo Meeting 2013

News Feeds
 Handheld/PDA
 XML News Feeds
 XML Forum Feeds
 Zeige Sidebar
 Mozilla Sidebar
 
Willkommen auf fireworld.at!
Wenn Sie sich Registrieren oder Anmelden können Sie weitere Vorteile wie Umfragen, Support Tickets und die Mailingliste nutzen. Die Registrierung ist unverbindlich und dauert nur einige Sekunden.

Tirol: Brandheiße Ausbildung im Abschnitt Seefelder Plateau
Geschrieben am: 2014-10-26 18:16:36  [Drucken]
Reith (Tirol): Die Sicht gegen Null, Temperaturen zwischen 400 und 600 Grad Celsius und rund 20 Kilogramm Ausrüstung – dies waren die Bedingungen für Atemschutzträger der Feuerwehren des Seefelder Plateaus am Samstag, den 25. Oktober 2014 in Reith.

In einer mit Holz befeuerten Übungsanlage konnten die Feuerwehrmänner an diesem Tag Vorgehen und Taktik unter realistischen Bedingungen trainieren.

Zweistufige Ausbildung
Mit dem Team von der Firma Firefighting standen an diesem Tag zwei Profis bereit, um die Ausbildungsteilnehmer bestmöglich auf Einsätze vorzubereiten. War der Vormittag dem Grundausbildungsmodul gewidmet, so stand für die Teilnehmer am Nachmittag dieser im Zeichen der zweiten Ausbildungsstufe.


Doch zunächst gehört die Theorie zur Ausbildung. In dieser wird die Einsatztaktik, der Brandverlauf wie der sogenannte Flashover / Backdraft erklärt und eine Sicherheitsunterweisung für die Teilnehmer gegeben.

Realistische Bedingungen
Der Theorie folgte dann die Praxis. In dieser konnten sich die Atemschutzträger am Vormittag über das Phänomen „Flashover“ belehren lassen. Maßnahmen zur Erkennung sowie zur Verhinderung desselben standen dann im Focus des weiteren Übungsverlaufes. Die effiziente Brandbekämpfung verbunden mit der richtigen Handhabung von Hohlstrahlrohren rundete das Vormittagstraining ab.


Nicht weniger heiß wurde es für die Teilnehmer am Nachmittag. Stand auch hier zu Beginn nochmals eine Wärmegewöhnung am Programm, lag der weitere Schwerpunkt in der Brandbekämpfung. Kühlung der Rauchgase, Vorgehen im Innenangriff, Schlauchmanagment – nur ein paar Schlagworte, welche das umfangreiche Ausbildungsprogramm widerspiegeln. Neben einem klassischen Zimmerbrand wurde auch das Vorgehen bei Kellerbränden beübt.


Den Abschluss bildete hierbei die Rettung eines verunfallten Atemschutzträgers – eine enorme Belastung für die Kameraden die gutes Teamwork verlangt.


Restlos begeistert über das vermittelte Wissen als auch über die praxisnahe Ausbildung beendeten die Teilnehmer aus beiden Durchgängen begeistert den Übungstag. Nach 2012 war dies bereits die zweite Heißbrandausbildung im Abschnitt Seefelder Plateau die vor Ort durchgeführt wurde, nachdem in den Jahren zuvor Übungsanlagen in Deutschland besucht wurden.


Danke
Um für eine erfolgreiche Ausbildung zu garantieren, bedarf es ein ebenso erfolgreiches und qualifiziertes Lehrpersonal. An dieser Stelle gebührt ein herzlicher Dank an die beiden Ausbilder David und Gabriel von der Firma Firefighting, welche an diesem Tag zur Weiterbildung und Festigung unseres Wissens beigetragen haben. Ein weiterer Dank gilt der Raiffeisenbank Seefeld-Leutasch, durch deren finanzielle Unterstützung diese Realausbildung ermöglicht wurde. Und nicht zuletzt sei unserem Abschnittskommandanten ABI Markus Gapp sowie dem Kommandanten der Feuerwehr Reith OBI Martin Gapp und seinem Team für die Organisation und Durchführung gedankt.

Quelle: Maximilian Neuner


Neuer Kommentar
Hinweis: Diese Website erlaubt keine anonymen Kommentare. Registrierte Mitglieder können sich hier einloggen.
Icon:
                 
                 
Nachricht:
Signatur zeigen.
Smilies deaktivieren.
Block Code deaktivieren.
[url] Code bei URLs hinzufügen.


In eigener Sache

Ihr habt Anregungen, Ideen oder gar Beschwerden zu Fire-World? Dann sendet uns ein Email und teilt uns Eure Ideen oder Beschwerden mit!
Ihr habt interessante Neuigkeiten aus Eurem Bereich der Feuerwehr? Ihr habt einen interessanten Einsatz erfolgreich hinter Euch gebracht?
Ihr habt anderwärtige Neuigkeiten wo ihr denkt, sie wären für die Fire-World-Community interessant ?

Dann scheut Euch nicht und und sendet uns ein Email!

Werbung


Fire-World
 Startseite
 Mail an Fire-World
 News Übersicht
 News einsenden
 Fiwo-Facebook
 Fire-World Shop
 Fiwo-Druckstudio
 FiWo-Toolbar
 FiWo-Spieleecke
FiWo-Playmit-Quiz
 
Fiwo-Shop-Produkte

Forum
 Fire-World Forum

Service
Artikel-Suche
 Umfragen
 LINKS
 Bazar - Suche/Biete
 Support Ticket
 F.A.Q.

Partnermagazin II

Brandheiss


Wetterwarnungen

Download-Center
 Poster
 Wallpaper - Thumbs
 Software
 Merkblätter
 Ausbildung
 Schaukasten

Werbe-Fenster



Diverse Hinweise

Echte Sessions,
kein Cache!
Es sind derzeit 56 Benutzer im Newsbereich aktiv