Fire-World ...wo die Feuerwehren zu Hause sind!
Allg. Informationen
 Impressum
 Info & Redaktion
 AMAZON-Link
 Fire-World Banner
 News Banner
 Nachdenkliches
 Ihre Werbung hier!
 

Webmaster-Bücher
 Hilfe am Limit
 Fw-Großeinsatz

Partner-Magazin


Gratisheft bestellen!

Einsatzdienst
 Detailberichte
 Einsatznachrichten

Diverse Infos

News & Archiv
 Feuerwehr - News
 Jugend-News
 Medien - News
 News Mix
 NEWS - Archiv
 Videos
 Leserkommentare

Fachthemen
 zu den Beiträgen

Fachliches
 Allg. & Lexikon
 Feuerwehrjugend
 Fotogalerie
 Leser unterwegs
 Nützliches & Tipps
 Produkte & Bücher
 Besondere Übungen

Häuser & Fahrzeuge
 Feuerwehrhäuser
 Neue Fahrzeuge

Fiwo - Wallpaper

Kommunikation
 Diskussionsforum
 Grusskartencenter
 Termin-Kalender
 Newsletter
 Leserbriefe 

Kalender

Fire-World Treffen
 FiWo Meeting 2002
 FiWo Meeting 2004
 FiWo Meeting 2005
 FiWo Meeting 2006
 FiWo Meeting 2007
 FiWo Meeting 2008
 FiWo Meeting 2009

 FiWo Meeting 2010
 FiWo Meeting 2011
 FiWo Meeting 2012
 FiWo Meeting 2013

News Feeds
 Handheld/PDA
 XML News Feeds
 XML Forum Feeds
 Zeige Sidebar
 Mozilla Sidebar
 
Willkommen auf fireworld.at!
Wenn Sie sich Registrieren oder Anmelden können Sie weitere Vorteile wie Umfragen, Support Tickets und die Mailingliste nutzen. Die Registrierung ist unverbindlich und dauert nur einige Sekunden.

Neues Kleinschlauchfahrzeug für die FF Ried
Geschrieben am: 2003-01-30 10:39:37  [Drucken]
Zu Jahresbeginn wurde bei der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Ried im Innkreis ein neues Löschfahrzeug in den Dienst gestellt. Es handelt sich um ein Kleinschlauchfahrzeug (KSF). Auf Grund der Brandbekämpfungsverordnung des Landes OÖ ist das Stadtgebiet in die Klasse 5b eingereiht, weshalb die Feuerwehr mit einem Kleinschlauchfahrzeug ausgerüstet sein muss.


Die Feuerwehr Ried i.I. war bereits seit längerer Zeit auf der Suche nach einem kleinen, wendigen Erstangriffsfahrzeug für Fahrzeug- und Zimmerbrände. Besonders zu den Hauptverkehrszeiten kommt es in der Innenstadt von Ried i.I. täglich zu Stauungen, weshalb ein rasches Vorwärtskommen der großen Tanklöschfahrzeuge oft nur sehr schwer möglich ist. Seitens des Landesfeuerwehrkommandos sind aber für kleine Tanklöschfahrzeuge derzeit keine Förderungen vorgesehen. Um aber für die Gemeinde und die Feuerwehr ein möglichst günstig finanzierbares Fahrzeug beschaffen zu können, wurde vom Kommando der FF Ried der Beschluss gefasst ein Kleinschlauchfahrzeug anzukaufen. Dieses Fahrzeug ist so adaptiert worden, dass heckseitig ein Wechselblocksystem eingebaut ist, mit dem verschiedene Absetzblöcke getauscht werden können.
Derzeit stehen folgende Komponenten zur Verfügung: Schnellangriffsvorrichtung, Marke Rosenbauer UHPS (Ultr-High-Presure-System) mit 150 Liter Wassertank, 60 Meter Schlauch auf Haspel, Schaumzumischung. Schlauchblock mit 720 Meter B-Druckschläuchen und diversem Schanzwerkzeug Saugstellenabsetzblock - auf diesem ist die gesamte Ausrüstung für die Wasserentnahmestelle mitsamt der Tragkraftspritze enthalten. Die Blöcke wurden vom Gerätewart derart adaptiert, dass sie auf Rollen gestellt werden können. Somit kann speziell der Schnellangriffsblock bei einem Einsatz auch in ein Gebäude geschoben werden. Eine weitere Aufnahmevorrichtung wurde in ein bereits vorhandenes Kleinlöschfahrzeug eingebaut. So ist jederzeit gewährleistet, dass der jeweils benötigte Absetzblock umgehend an die Einsatzstelle transportiert werden kann. Um für den Einsatz mit der UHPS Anlage umfangreich einsatzbereit zu sein, wurden im Fahrzeug 2 Atemschutzgeräte montiert. Weiters ist ein Klapptisch an der Rücksitzbank montiert um sich bei Einsätzen einer kleinen Besprechungsmöglichkeit bedienen zu können. Als Fahrgestell dient ein Mercedes Benz Sprinter 416 CDI /4x2. Aufgebaut wurde das Fahrzeug von der Firma Rosenbauer im Werk St. Pölten. Technische Daten: 5-Zylinder Dieselmotor mit Abgasturbolader und Ladeluftkühler, 156 PS, 5 Gang Getriebe, Radstand 3550 mm, Höchstzulässiges Gesamtgewicht von 4.900 kg. Besatzung: 1 + 4 Ausrüstung: Bei Verwendung des Schlauchblockes insgesamt 1000 Meter B-Druckschläuche, 90 Meter C-Druckschläuche, wasserführende Armaturen, Schanzwerkzeug, 2 AS - Geräte Dräger PA96Plus mit Bodyguard, Atemschutzreserveflaschen, Notrettungsset, 2 P6-Feuerlöscher, 3 Ex-geschützte Handscheinwerfer.

Am Dach ist eine 4 teilige Steckleiter mit Verbindungsteil moniert, weiters 2 Paar Schlauchbrücken. Eine Verkehrsleiteinrichtung ist am Heck montiert. Die Fahrzeugumgebung kann mit einer Umfeldbeleuchtung ausgeleuchtet werden.
Quelle: Email


Neuer Kommentar
Hinweis: Diese Website erlaubt keine anonymen Kommentare. Registrierte Mitglieder können sich hier einloggen.
Icon:
                 
                 
Nachricht:
Signatur zeigen.
Smilies deaktivieren.
Block Code deaktivieren.
[url] Code bei URLs hinzufügen.


In eigener Sache

Ihr habt Anregungen, Ideen oder gar Beschwerden zu Fire-World? Dann sendet uns ein Email und teilt uns Eure Ideen oder Beschwerden mit!
Ihr habt interessante Neuigkeiten aus Eurem Bereich der Feuerwehr? Ihr habt einen interessanten Einsatz erfolgreich hinter Euch gebracht?
Ihr habt anderwärtige Neuigkeiten wo ihr denkt, sie wären für die Fire-World-Community interessant ?

Dann scheut Euch nicht und und sendet uns ein Email!

Werbung


Fire-World
 Startseite
 Mail an Fire-World
 News Übersicht
 News einsenden
 Fiwo-Facebook
 Fire-World Shop
 Fiwo-Druckstudio
 FiWo-Toolbar
 FiWo-Spieleecke
FiWo-Playmit-Quiz
 
Fiwo-Shop-Produkte

Forum
 Fire-World Forum

Service
Artikel-Suche
 Umfragen
 LINKS
 Bazar - Suche/Biete
 Support Ticket
 F.A.Q.

Partnermagazin II

Brandheiss


Wetterwarnungen

Download-Center
 Poster
 Wallpaper - Thumbs
 Software
 Merkblätter
 Ausbildung
 Schaukasten

Werbe-Fenster



Diverse Hinweise

Echte Sessions,
kein Cache!
Es sind derzeit 16 Benutzer im Newsbereich aktiv