Fire-World ...wo die Feuerwehren zu Hause sind!
Allg. Informationen
 Impressum
 Info & Redaktion
 AMAZON-Link
 Fire-World Banner
 News Banner
 Nachdenkliches
 Ihre Werbung hier!
 

Webmaster-Bücher
 Hilfe am Limit
 Fw-Großeinsatz

Partner-Magazin


Gratisheft bestellen!

Einsatzdienst
 Detailberichte
 Einsatznachrichten

Diverse Infos

News & Archiv
 Feuerwehr - News
 Jugend-News
 Medien - News
 News Mix
 NEWS - Archiv
 Videos
 Leserkommentare

Fachthemen
 zu den Beiträgen

Fachliches
 Allg. & Lexikon
 Feuerwehrjugend
 Fotogalerie
 Leser unterwegs
 Nützliches & Tipps
 Produkte & Bücher
 Besondere Übungen

Häuser & Fahrzeuge
 Feuerwehrhäuser
 Neue Fahrzeuge

Fiwo - Wallpaper

Kommunikation
 Diskussionsforum
 Grusskartencenter
 Termin-Kalender
 Newsletter
 Leserbriefe 

Kalender

Fire-World Treffen
 FiWo Meeting 2002
 FiWo Meeting 2004
 FiWo Meeting 2005
 FiWo Meeting 2006
 FiWo Meeting 2007
 FiWo Meeting 2008
 FiWo Meeting 2009

 FiWo Meeting 2010
 FiWo Meeting 2011
 FiWo Meeting 2012
 FiWo Meeting 2013

News Feeds
 Handheld/PDA
 XML News Feeds
 XML Forum Feeds
 Zeige Sidebar
 Mozilla Sidebar
 
Willkommen auf fireworld.at!
Wenn Sie sich Registrieren oder Anmelden können Sie weitere Vorteile wie Umfragen, Support Tickets und die Mailingliste nutzen. Die Registrierung ist unverbindlich und dauert nur einige Sekunden.

Eigenbau: Topmodernes Kleinrüstfahrzeug (FF St. Johann/Tirol)
Geschrieben am: 2006-01-21 16:21:17  [Drucken]
St. Johann in Tirol: Als ideale Ergänzung zum SRF hat sich die Feuerwehr St. Johann ein leistungsstarkes, schnelles Vorausfahrzeug, das auch abseits befestigter Strassen bedenkenlos eingesetzt werden kann, angeschafft.

Dieses Einzelstück wurde komplett aus der Kameradschaftskasse finanziert! Das Einsatzfahrzeug wurde zur Gänze von unserem Gerätewart Hermann Lackner in der Freizeit geplant, konstruiert und aufgebaut. In den einzelnen Baustufen – die Gesamtaufbauzeit betrug etwa 14 Monate – stand ihm ein Team von 13 Kameraden hilfreich zur Seite.


Als Fahrgestell haben wir einen DODGE RAM 1500 angekauft. Das Fahrzeug leistet aus einer V8 Maschine 240 PS, ist mit zuschaltbarem Allradantrieb und Geländeuntersetzung ausgerüstet. Das Getriebe ist als 4stufiges, vollautomatisches Aggregat ausgeführt. Die Besatzung besteht aus 4 Mann.


Um den Laderaum optimal zu nutzen wurde, ein GFK-Aufbau mit seitlichen Klappen und einer Heckklappe angefertigt. Für die Lagerung und optimale Entnahme der Einsatzgeräte wurden heckseitig 2 Vollauszüge eingebaut.


Als Energiequelle für die hydraulischen Rettungsgeräte und den pneumatischen Lichtmast mit 4x500 W wurde eine moderne, vom Fahrzeugmotor angetriebene Dynawattanlage adaptiert und eingebaut. Dieses Aggregat, das aus einem Generator, einer Kontrolleinheit und aus der Bedieneinheit besteht, liefert konstanten 240 V Wechselstrom mit einer Dauerleistung von 5 kva.


Für diverse Bergungen und Sicherungen ist frontseitig eine Elektroseilwinde mit einer Zugkraft von 54 kN in eine aus Australien importierte Stoßstange integriert eingebaut. Bedient wird die Seilwinde über eine Kabelfernbedienung.
Sämtliche elektrischen Schalt- und Kontrolleinheiten sind in einer aus Aluminium angefertigten Mittelkonsole bedienungsfreundlich eingebaut.


Da das Fahrzeug fast zu 100 % auf den stark befahrenen Bundesstrassen B 178, B164 und B161 zum Einsatz kommt, wurden als Alarmanlage rundum blaue Blitzer eingebaut, um einen möglichst großen Selbstschutz zu erreichen. Als akustischer Alarm ist ein elektronisches Folgetonhorn mit der Möglichkeit von Sprachdurchsagen vorhanden.


Zur umfangreichen Ausrüstung gehören neben einem kompletten hydraulischen Rettungssatz mit Spreizer, Schere, Teleskopzylinder und Pedalschneider auch ein pneumatischer Rettungssatz sowie Unterbaublöcke von Zumro. Als Löschmittel ist ein modernes, neuartiges CAFS- Hochdrucklöschgerät sowie ein 9 kg Schaumlöscher und ein 6 kg Co2 Löscher vorhanden.
Zur Absicherung von Einsatzstellen sind Weitwarnblitzer und ein Satz LED-Twister im Fahrzeug. Ebenso ist ein umfangreicher Aufsperrsatz im an Bord.


Weiters sind ein Erste Hilfe Rucksack, ein Notrettungsset, Rettungsleinen und Feuerwehrgurte in den seitlichen Stauräumen verladen.

Freiwillige Feuerwehr St. Johann/Tirol
Quelle: Hermann Lackner, Feuerwehr St. Johann

Hermann Kollinger
 Geschrieben am: 2006-01-22 00:05:48
Hut ab, Leute! Starkes und sicher auch effizientes Allround-Fahrzeug!


Kommentar #1



Neuer Kommentar
Hinweis: Diese Website erlaubt keine anonymen Kommentare. Registrierte Mitglieder können sich hier einloggen.
Icon:
                 
                 
Nachricht:
Signatur zeigen.
Smilies deaktivieren.
Block Code deaktivieren.
[url] Code bei URLs hinzufügen.


In eigener Sache

Ihr habt Anregungen, Ideen oder gar Beschwerden zu Fire-World? Dann sendet uns ein Email und teilt uns Eure Ideen oder Beschwerden mit!
Ihr habt interessante Neuigkeiten aus Eurem Bereich der Feuerwehr? Ihr habt einen interessanten Einsatz erfolgreich hinter Euch gebracht?
Ihr habt anderwärtige Neuigkeiten wo ihr denkt, sie wären für die Fire-World-Community interessant ?

Dann scheut Euch nicht und und sendet uns ein Email!

Werbung


Fire-World
 Startseite
 Mail an Fire-World
 News Übersicht
 News einsenden
 Fiwo-Facebook
 Fire-World Shop
 Fiwo-Druckstudio
 FiWo-Toolbar
 FiWo-Spieleecke
FiWo-Playmit-Quiz
 
Fiwo-Shop-Produkte

Forum
 Fire-World Forum

Service
Artikel-Suche
 Umfragen
 LINKS
 Bazar - Suche/Biete
 Support Ticket
 F.A.Q.

Partnermagazin II

Brandheiss


Wetterwarnungen

Download-Center
 Poster
 Wallpaper - Thumbs
 Software
 Merkblätter
 Ausbildung
 Schaukasten

Werbe-Fenster



Diverse Hinweise

Echte Sessions,
kein Cache!
Es sind derzeit 14 Benutzer im Newsbereich aktiv