Nö: Sprengung eines Windrades mit anschließendem Brandeinsatz in Kleinhöflein

KLEINHÖFLEIN (NÖ): In Kleinhöflein wurde vom Sprengzug Ost des niederösterreichischen Landesfeuerwehrverbandes die Abbruchsprengung eines stillgelegten Windrades in Gittermastkonstruktion unter Verwendung selbst hergestellter Schneidladungen vorgenommen.

Das Übungsziel wurde klar erreicht: Die Sprengung am 29. Juni 2019 verlief ganz nach Plan. Der Gittermast konnte punktgenau auf einem Agrarweg zu Fall gebracht werden. Damit wurde der Flurschaden so gering wie möglich gehalten.

Durch die Sprengung entstand allerdings ein kleiner Flurbrand, der von den Mitgliedern der Sprenggruppe selbst gelöscht werden konnte. Um jede Gefahr für das angrenzende Getreidefeld auszuschließen, wurde die FF Kleinhöflein alarmiert. Mittels Hochdruckstrahlrohr aus dem Tanklöschfahrzeug wurden verbliebene Glutnester bekämpft.

Bereits 45 Minuten nach der Alarmierung konnten die 10 eingesetzten Mitglieder der FF Kleinhöflein wieder einrücken. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.