Polizei-Meldungen Österreich

Hier finden Sie die aktuellsten 50 Pressemeldungen der österreichischen Polizeilandesdienststellen.

Die Feeds werden EINMAL PRO STUNDE neu ausgelesen.

  • Fingerglied abgetrennt
    am 21. Januar 2022 um 18:42 von Polizei Oberösterreich – Presse (Polizei Oberösterreich – Presse)

    AllgemeinesBezirk GrieskirchenEin 32-Jähriger aus dem Bezirk Ried war am 21. Jänner 2022 gegen 18 Uhr in einer Firma in Weibern an einer Bördelmaschine mit Umbauarbeiten beschäftigt. Dabei dürfte er mit der linken Hand in die Maschine geraten sein und den Startknopf betätigt haben, wodurch ihm das obere Glied des Mittelfingers abgetrennt wurde. Der Mann wurde nach der Erstversorgung durch den Notarzt in ein Krankenhaus eingeliefert.

  • Pkw prallte gegen Baum
    am 21. Januar 2022 um 18:08 von Polizei Oberösterreich – Presse (Polizei Oberösterreich – Presse)

    AllgemeinesBezirk BraunauEin 26-Jähriger aus dem Bezirk Braunau lenkte seinen Pkw am 21. Jänner 2022 gegen 7:10 Uhr auf der L1026 im Gemeindegebiet von Überackern Richtung Schwand im Innkreis. In einer langgezogenen Linkskurve geriet der Wagen ins Schleudern, querte die Gegenfahrbahn und prallte frontal gegen einen Baum. Der Mann wurde unbestimmten Grades verletzt und nach der Erstversorgung durch den Notarzt in das Krankenhaus Braunau eingeliefert.

  • Betrug
    am 21. Januar 2022 um 17:32 von Polizei Kärnten – Presse (Polizei Kärnten – Presse)

    Aktuelle MeldungenPresseaussendung der Polizei KärntenEin unbekannter Täter nahm bereits im Dezember 2021 mit einem 49-jährigen Mann aus Ferlach per E-Mail Kontakt auf und legte ihm einen günstigen Vertragsentwurf für einen Privatkredit vor. Nachdem der 49-jährige einen niedrigen 4-stelligen Euro Betrag an Spesen und Gebühren auf zwei deutsche Girokonten überwiesen hatte, wurde der Kontakt abgebrochen. Die Anzeige wurde erst am heutigen Tag erstattet.

  • Forstunfall
    am 21. Januar 2022 um 16:50 von Polizei Steiermark – Presse (Polizei Steiermark – Presse)

    Graz-Umgebung | Frohnleiten. – Freitagnachmittag, 21. Jänner 2022, erlitt ein 39-Jähriger bei Forstarbeiten Verletzungen unbestimmten Grades.Gegen 14:20 Uhr führte ein 39-Jähriger gemeinsam mit einem 57-Jährigen Forstarbeiten auf einem steilen Waldstück durch. Als der 39-Jährige mit dem Umschneiden eines Baumes beschäftigt war, geriet ein bereits abgeschnittener Holzstamm ins Rollen und verletzte in weiterer Folge den 39-Jährigen. Er wurde vom Rettungshubschrauber Christophorus 12 ins UKH Graz gebracht.

  • Schiunfall mit Fahrerflucht im Schigebiet “Skijuwel”
    am 21. Januar 2022 um 16:38 von Polizei Tirol – Presse (Polizei Tirol – Presse)

    KufsteinPresseaussendung der Polizei TirolAm 21. Jänner 2022 gegen 12:20 Uhr fuhr eine 34-jährige Deutsche die blaue Piste Nr. 46 – Familienabfahrt im Schigebiet Alpbachtal am linken Pistenrand ab. Plötzlich fuhr ihr eine weibliche Schifahrerin über die Schi-Enden, wodurch die Deutsche das Gleichgewicht verlor und mit dem Kopf auf die harte Piste stürzte. Die zweitbeteiligte Wintersportlerin hielt kurz unterhalb der Unfallstelle an, setzte jedoch unmittelbar danach ohne Hilfe zu leisten und die Personalien bekannt zu geben ihre Fahrt fort. Die 34-Jährige wurde von der Pistenrettung erstversorgt und anschließend mit der Rettung in das Krankenhaus nach Kufstein verbracht. Durch den Unfall erlitt die Frau Rippenprellungen sowie eine Gehirnerschütterung. Die flüchtige Unfallbeteiligte wird wie folgt beschrieben: weiblich, 35-40 Jahre alt, sportliche Statur, schwarzer Schihelm und pink/schwarze Schijacke. Zweckdienliche Hinweise erbeten.Bearbeitende Dienststelle: AEG BPK KufsteinTel.Nr.: 059133 / 7210 305

  • Verkehrsunfall
    am 21. Januar 2022 um 16:29 von Polizei Kärnten – Presse (Polizei Kärnten – Presse)

    Aktuelle MeldungenPresseaussendung der Polizei KärntenEin 17-jähriger Bursche aus dem Bezirk Völkermarkt lenkte am 21.01.2021, gegen 14:50 Uhr seinen PKW auf der L 131 Trögerner Straße, aus Richtung Bad Eisenkappel kommend in Richtung Ebriach. Er befand sich allein im Fahrzeug, war angegurtet und auf dem Heimweg von der Arbeit. Auf Höhe Strkm 2,600 ist er nach eigenen Angaben aufgrund von Übermüdung kurz “eingenickt”. In weiterer Folge hat er den Wagen verrissen, sei dabei ins Schleudern geraten und nach links über den dortigen Abhang etwa 3 Meter tiefer ins Bachbett des Ebriachbaches (niedrig führendes Wasser) gefahren. Letztendlich blieb das Fahrzeug mit dem Unterboden an einem großen Wurzelstock mit der Fahrerseite Richtung Bachbett hängen. Der 17-jährige konnte noch selbständig aus dem Fahrzeug steigen. Die Verständigung der Rettung wurde verweigert – er werde selbständig mit der Mutter einen Arzt aufsuchen. Am PKW entstand Totalschaden und er wurde von der FF Bad Eisenkappel aus dem Bachbett geborgen. Die L 131 Trögerner Straße war im Bereich der Unfallstelle bis zum Abschluss der Fahrzeugbergung in der Zeit von ca. 15:20 bis ca. 15:45 Uhr total gesperrt, es bestand keine Umleitungsmöglichkeit.

  • Verkehrsunfall
    am 21. Januar 2022 um 16:28 von Polizei Kärnten – Presse (Polizei Kärnten – Presse)

    Aktuelle MeldungenPresseaussendung der Polizei KärntenAm 21.01.2022 um 13:55 Uhr fuhr eine 43-jährige Buslenkerin mit dem Linienbus der Stadtwerke Klagenfurt den Südbahngürtel Richtung Hauptbahnhof. Es befanden sich mehrere Fahrgäste im Bus. Zur gleichen Zeit fuhr ein 52-jähriger Buslenker ebenfalls mit einem Linienbus der Stadtwerke Klagenfurt aus der Umkehrschleife aus dem Busbahnhof aus, um in weiterer Folge ebenfalls Richtung Hauptbahnhof zu fahren. Dabei übersah er den von rechts kommenden Bus, der von der 43-jährigen gelenkt wurde. Die 43-jährige, welche noch hupte, bremste und den Bus noch leicht verrissen hatte, konnte einen Zusammenstoß nicht verhindern. Im Bus der 43-jährigen befanden sich einige Fahrgäste. Eine 67-jährige Frau aus Klagenfurt befand sich genau am Sitzplatz der Zusammenstoßstelle. Sie wurde durch den Anprall unbestimmten Grades verletzt und mit dem Rettungsdienst ins AUKH eingeliefert. Die Scheiben des Busses der 43-jährigen gingen zu Bruch. Die dadurch entstandene Verschmutzung durch die Glasscherben auf der Fahrbahn wurde durch die BF Klagenfurt entfernt. Im Bus des 52-jährigen befanden sich keine Fahrgäste. Die beiden Buslenker wurden nicht verletzt.

  • Brand
    am 21. Januar 2022 um 16:28 von Polizei Steiermark – Presse (Polizei Steiermark – Presse)

    Bruck-Mürzzuschlag | Aflenz. – Freitagnachmittag, 21. Jänner 2022, kam es im Vorraum eines Wohnhauses zu einem Brand. Verletzt wurde niemand.Gegen 13:45 Uhr bemerkte eine 25-Jährige im Vorraum ihres Wohnhauses eine starke Rauchentwicklung. In weiterer Folge dürfte ein Brand ausgebrochen sein. Die Frau verließ gemeinsam mit ihren drei Kindern das Haus und alarmierte die Einsatzkräfte. Die Freiwilligen Feuerwehren Grassnitz, Aflenz und Thörl konnten den Brand löschen. Sie standen mit insgesamt sechs Fahrzeugen und 26 Kräften im Einsatz. Brandursache dürfte ein Defekt im Bereich der elektronischen Komponenten des Aquariums gewesen sein. Die Höhe des Schadens kann derzeit nicht beziffert werden.

  • Lenker nach Fluchtversuch festgenommen – Nachtrag
    am 21. Januar 2022 um 15:52 von Polizei Oberösterreich – Presse (Polizei Oberösterreich – Presse)

    AllgemeinesStadt SteyrAls Tatmotiv zur Flucht führte der 33-Jährige das von ihm verwendete und nicht zum Verkehr zugelassene Fahrzeug an. Nach Anordnung der Staatsanwaltschaft Steyr wurde der Mann nach der Einvernahme um 13:15 Uhr aus der Haft entlassen.Ursprüngliche Presseaussendung vom 21. Jänner 2022:Aufgrund seiner auffälligen Fahrweise wurde eine Streife am 20. Jänner 2022 gegen 17 Uhr auf der Ennserstraße stadteinwärts auf einen Pkw eines 33-Jährigen aus Steyr aufmerksam. Aufgrund dessen wurde die Nachfahrt bis in die Aschacherstraße aufgenommen. Nach mehreren ignorierten Anhalteversuchen fuhr der Mann rückwärts mit vollem Tempo und durchdrehenden Rädern auf die auf der Fahrbahn stehenden Beamten zu. Dabei wurden in Notwehr mehrere Schüsse auf den Wagen abgegeben, der Lenker wurde dabei nicht verletzt. Der Täter setzte seine Flucht zunächst noch mit dem Pkw, später zu Fuß, fort. Im Kreuzungsbereich Christkindlstraße/Reitnerstraße stürzte der Mann über eine etwa zehn Meter hohe, senkrecht abfallende Böschung. Schließlich konnte der 33-Jährige, verletzt durch den Sturz, nach kurzer Fahndung in einem Bachbett aufgefunden werden. Anschließend wurde er festgenommen und zur Behandlung in das Krankenhaus Steyr gebracht. Die Ermittlungen laufen.

  • Brandereignis
    am 21. Januar 2022 um 15:39 von Polizei Steiermark – Presse (Polizei Steiermark – Presse)

    Graz | Puntigam. – Freitagmittag, 21. Jänner 2022, geriet die Dämmwolle auf einer Baustelle in Brand. Menschen und Tiere kamen bei dem Vorfall nicht zu Schaden.Gegen 11:20 Uhr dürfte ein 25-jähriger Arbeiter aus dem Bezirk Leibnitz auf einer Baustelle Flämmarbeiten durchgeführt haben. Dabei dürfte die hinter einer Gipskartonwand befindliche Dämmwolle in Brand geraten sein.Der Brand konnte von der Berufsfeuerwehr Graz, die mit 23 Mann und fünf Fahrzeugen im Einsatz stand, gelöscht werden. Die Schadenshöhe ist derzeit noch unbekannt.

  • Pkw überschlug sich auf A1
    am 21. Januar 2022 um 15:36 von Polizei Oberösterreich – Presse (Polizei Oberösterreich – Presse)

    AllgemeinesLandesverkehrsabteilung OÖEin 38-Jähriger aus Mödling/NÖ war mit seiner Familie am 21. Jänner 2022 gegen 12:30 Uhr auf der A1 Westautobahn Richtung Salzburg unterwegs. Auf Höhe Linz kam ein 26-jähriger deutscher Autolenker aus Linz mit seinem Pkw aus bislang unbekannter Ursache von seiner Fahrspur ab und touchierte seitlich den Wagen des 38-Jährigen. Der Pkw des 26-Jährigen überschlug sich und blieb auf dem dritten Fahrstreifen am Dach liegen. Der Mann wurde unbestimmten Grades verletzt und nach der Erstversorgung in das Kepler Universitätsklinikum nach Linz eingeliefert. Der 38-Jährige und seine Familie blieben unverletzt.

  • Frau bei Wohnungsbrand gestorben – Nachtrag
    am 21. Januar 2022 um 15:04 von Polizei Oberösterreich – Presse (Polizei Oberösterreich – Presse)

    AllgemeinesBezirk Linz-LandDie Brandstelle wurde durch einen Sachverständigen der Brandverhütungsstelle für Oberösterreich im Beisein der Ermittlungsbeamten des Landeskriminalamtes untersucht. Dabei konnte eine technische Ursache weitestgehend ausgeschlossen werden. Auf Grund der Auffindungssituation und der bisher durchgeführten Erhebungen konnte der Brandausbruchsbereich auf den unmittelbaren Nahbereich der Leiche eingegrenzt werden. Der Brandausbruch dürfte auf das Hantieren mit Rauchwaren zurückzuführen sein. Hinweise auf Fremdverschulden gibt es nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht.Ursprüngliche Presseaussendung vom 21. Jänner 2022:Ein 37-jähriger rumänischer Staatsbürger aus dem Bezirk Linz-Land hörte am 20. Jänner 2022 gegen 19:50 Uhr seine 61-jährige Nachbarin um Hilfe rufen. Als er die Wohnungstüre öffnete, schlugen ihm bereits Rauch und Flammen entgegen. Der Mann versuchte mit einem Feuerlöscher aus dem Stiegenhaus das Feuer zu löschen, während eine andere Nachbarin die Feuerwehr alarmierte. Unmittelbar nach dem Eintreffen der FF Traun und BTF Feurstein begab sich ein Atemschutztrupp in die Wohnung, konnte jedoch die 61-Jährige nur mehr leblos vorfinden. Eine Nachbarin gab an, Atembeschwerden zu haben, diese wurde zur Kontrolle in ein Krankenhaus gebracht. Die Brandursache und die Schadenshöhe sind bislang unbekannt, das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen.

  • Zehnjähriger hatte Softairwaffe in der Schultasche
    am 21. Januar 2022 um 14:57 von Polizei Oberösterreich – Presse (Polizei Oberösterreich – Presse)

    AllgemeinesBezirk BraunauDie Leiterin einer Schule in Mattighofen verständigte am 21. Jänner 2022 kurz vor Mittag die Polizei und gab an, dass von einer Lehrerin bei einem zehnjährigen Schüler aus der dritten Klasse eine Waffe gefunden wurde. Vor Ort stellten die Polizisten fest, dass es sich dabei um eine nicht geladene Softairwaffe handelte. Diese wurde sichergestellt. Der 39-jährige rumänische Vater des Jungen, der kurz darauf in die Schule kam, wusste nichts davon, dass sein Kind die Softairwaffe in der Schultasche hatte. Ihm wurde von den Polizisten mitgeteilt, dass es dabei zu massiven Problemen kommen könnte, da diese ein identes Aussehen wie eine echte Waffe habe.

  • Mann unter Hoftrac eingeklemmt
    am 21. Januar 2022 um 14:37 von Polizei Oberösterreich – Presse (Polizei Oberösterreich – Presse)

    AllgemeinesBezirk Urfahr-UmgebungEin 27-Jähriger aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung transportierte am 21. Jänner 2022 gegen 7:55 Uhr mit einem Hoftrac einen Siloballen. Als er mit dem Fahrzeug umdrehen wollte, kippte der Hoftrac um und der Mann wurde mit dem linken Bein zwischen Boden und Fahrerkabine eingeklemmt. Sein Vater konnte ihn befreien und die Rettungskräfte verständigen. Der Mann wurde schwer verletzt und nach der Erstversorgung durch den Notarzt in das Unfallkrankenhaus nach Linz gebracht.

  • Klärung mehrerer Sachbeschädigungen
    am 21. Januar 2022 um 14:33 von Polizei Salzburg – Presse (Polizei Salzburg – Presse)

    AllgemeinesPresseaussendung der Polizei SalzburgAm 21. Jänner zwischen 02:00 und 04:00 Uhr hat ein vorerst unbekannter Täter im Salzburger Stadtteil Elisabeth Vorstadt Pflanzen aus Blumentöpfen gerissen, Mülltonnen umgeworfen und bei fünf Fahrzeugen die Seitenspiegel beschädigt und die Türen zerkratzt. Aufgrund getätigter Ermittlungen konnte der Täter ein 28-jähriger Deutscher ausgeforscht werden. Der Deutsche war Großteiles nicht geständig. Anzeige wird erstattet.

  • Raubüberfall auf Tankstelle – Nachtrag – Lichtbildveröffentlichung
    am 21. Januar 2022 um 14:19 von Polizei Oberösterreich – Presse (Polizei Oberösterreich – Presse)

    AllgemeinesLandeskriminalamt OÖBei dem unbekannten Täter handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um dieselbe Person, welche am 5. Jänner 2022 einen Raubüberfall auf eine Trafik in der Stieglbauernstraße in Linz verübte. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Linz werden die Lichtbilder nun veröffentlicht.Fotos, die den Täter zeigen, können unter dem nachstehenden Link heruntergeladen werden.Fotos: Überwachungskamera, Abdruck honorarfrei.https://www.dropbox.com/sh/6y9v9q36p31g5uk/AAC9MBMzWEepGlW4-xyLYyDma?dl=0Für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, wurden 2000 Euro Belohnung ausgelobt.Ursprüngliche Presseaussendung vom 21. Jänner 2022:Ein mit schwarzer Wollmütze und schwarzem Mund-Nasenschutz maskierter unbekannter Täter betrat am 20. Jänner 2022 gegen 21:40 Uhr einen Tankstellen-Shop in der Franckstraße in Linz. Der Mann ging sofort zur Kassa und forderte von der 37-jährigen Angestellten unter Vorhalt eines Klappmessers Bargeld. Dabei führte der Mann auch Stichbewegungen in Richtung der 37-Jährigen aus. Die Angestellte kam der Aufforderung nach, anschließend flüchtete der Täter links Richtung Hittmairstraße. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief bisher erfolglos.Täterbeschreibung:Mann, zwischen 20 und 30 Jahre alt, etwa 185 bis 190 cm groß, schlank, sprach österreichischen Dialekt, bekleidet mit dunkler Jacke und Hose, schwarzer Wollmütze, schwarzem Mund-Nasenschutz und dunklen Handschuhen.

  • Einbruchsdiebstahl
    am 21. Januar 2022 um 14:15 von Polizei Kärnten – Presse (Polizei Kärnten – Presse)

    Aktuelle MeldungenPresseaussendung der Polizei KärntenUnbekannte Täter brachen zwischen 17. und 21.01. in mehrere Badehütten am Goggausee, Gemeinde Steuerberg, Bez. Feldkirchen ein und stahlen daraus Angelruten und Fichereizubehör. Die Schadenshöhe ist derzeit nicht bekannt.

  • Verkehrsunfall mit Personenschaden
    am 21. Januar 2022 um 13:42 von Polizei Steiermark – Presse (Polizei Steiermark – Presse)

    Weiz | Gleisdorf (A2). – Freitagfrüh, 21. Jänner 2022, ereignete sich auf der Richtungsfahrbahn Villach-Wien ein Verkehrsunfall. Zwei Personen erlitten leichte Verletzungen.Aufgrund winterlicher Verhältnisse geriet gegen 07.00 Uhr eine 18-Jährige mit ihrem Pkw ins Schleudern. In weiterer Folge stieß die Weizer in bei Straßenkilometer 155,12 mit ihrem Pkw gegen die Mittelbetonwand. Das Fahrzeug kam anschließend auf dem zweiten Fahrstreifen zum Stillstand. Ein nachkommender Pkw, gelenkt von einem 72-jährigen Man aus Graz-Umgebung, konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten. Dieses Fahrzeug geriet ebenfalls Schleudern und kam auf der Fahrbahnböschung zum Stillstand. Beide Pkw-Lenker befanden sich allein in ihren Fahrzeugen und erlitten leichte Verletzungen. Die Rettung transportierte die Unfallbeteiligten in das LKH Weiz. Die Autobahn war vom Unfallszeitpunkt bis 08.20 Uhr für den Verkehr erschwert passierbar.

  • Verkehrsunfall
    am 21. Januar 2022 um 13:42 von Polizei Kärnten – Presse (Polizei Kärnten – Presse)

    Aktuelle MeldungenPresseaussendung der Polizei KärntenAm 21.01.2021 um 11.30 Uhr fuhr eine 43-jährige Frau aus Villach mit ihrem Taxi die Abfahrt von der B83 – Kärntner Straße in Richtung Tschinowitscher Weg in Villach. Kurz nach der Abfahrt von der B83 überquerte zur selben Zeit eine 77-jährige Villacherin die dortige Radfahrerüberfahrt. Dabei dürfte die 77 – jährige beim Überqueren die Taxilenkerin übersehen haben und kollidierte in der Folge mit dem hinteren rechten Kotflügel des PKWs. Die 77-jährige kam dadurch mit ihrem Fahrrad zu Sturz und blieb am Boden liegen. Durch die Taxilenkerin und einen Passanten wurde die Verletzte bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes und der Notärztin erstversorgt. Sie verlor während der Erstversorgung mehrmals das Bewusstsein und wurde daraufhin mit Verletzungen unbestimmten Grades ins LKH Villach eingeliefert.

  • Verkehrsunfall mit anschließender Suchtmittelsicherstellung
    am 21. Januar 2022 um 13:34 von Polizei Salzburg – Presse (Polizei Salzburg – Presse)

    AllgemeinesPresseaussendung der Polizei SalzburgAm 20. Jänner kollidierte ein 37-jähriger Pongauer mit seinem Pkw zwischen Wagrain und St Johann kollidierte der Lenker mit einem Reh. Er verließ, ohne anzuhalten die Unfallörtlichkeit. Etwa eine halbe Stunde später kontaktierte er telefonisch die Polizei, die den Pongauer aufforderte mit dem beschädigten Pkw auf die Polizeiinspektion zu kommen. Dort führte die Polizei einen Alkotest durch welcher negativ ausfiel. Die Polizisten fragen den Lenker aufgrund seines nervösen Verhaltens ob er Suchtgift konsumiert hatte, was dieser zugab. Ein daraufhin hinzugezogener Sprengelarzt stellte jedoch fest, dass er fahrtauglich sei. Auf weiter Nachfragen gab der Pongauer zu im Besitz von Cannabis zu sein. Bei einer Nachschau in dessen Wohnung konnten 6 Pflanzen und etwa 250 Gramm Cannabiskraut sichergestellt werden. Der 37-jähriger zeigt sich zum Anbau, Besitz und Konsum geständig. Er wird bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

  • Drohung im Bereich einer Schule in Innsbruck
    am 21. Januar 2022 um 13:21 von Polizei Tirol – Presse (Polizei Tirol – Presse)

    Innsbruck StadtPresseaussendung der Polizei TirolAm Vormittag des 21. Jänner 2022 wurde im Bereich der Schule in der Angerzellgasse in Innsbruck ein Zettel mit einer allgemeinen, gefährlichen Drohung festgestellt. Während der Unterricht in der Schule wie geplant weitergeführt wurde, sicherten Einsatzkräfte der Polizei das Schulgebäude und den unmittelbaren Nahbereich, wobei es auch zu einer Sperre der Angerzellgasse kam. Im Zuge der durchgeführten Erhebungen und Ermittlungen vor Ort konnte keine konkrete Gefährdungssituation festgestellt werden. Einsatzkräfte der Polizei befinden sich nach wie vor vor Ort. Weitere Erhebungen zum Sachverhalt sind im Gange. Rückfragen für Presse: PolizeipressestelleTelNr. 059133 – 70 1133

  • Eigentumskriminalität: Ermittlungserfolg
    am 21. Januar 2022 um 13:18 von Polizei Steiermark – Presse (Polizei Steiermark – Presse)

    Steiermark | Kriminalisten des Landeskriminalamtes Steiermark (Außenstelle Niklasdorf), forschten eine rumänische Tätergruppe aus. Den fünf Männern werden 188 Einbruchsdiebstähle in Garten und Werkzeughütten in Kleingartenanlagen zur Last gelegt. Schadenssumme rund 100.000.- Euro. Drei Festgenommene befinden sich nun in der Justizanstalt Leoben.Die Beamten führten seit Jänner 2021 intensive Ermittlungen zu dieser Tätergruppe. Immer wieder erfolgten seit Jänner 2021 entsprechende Einbrüche in diverse Klein- und Schrebergärten. Stark betroffen waren dabei die Bezirke Leoben und Bruck-Mürzzuschlag. Gestohlen wurde hauptsächlich Werkzeug, Motorsägen, Trimmer, Elektrogeräte, aber auch Bargeld.Die Schadenssumme (Diebesgut und begangene Sachbeschädigungen) beträgt rund 100.000 Euro. Die gestohlenen Gegenstände transportierten die Täter nach Rumänien. Dort verkauften sie es gewinnbringend weiter.Intensive Ermittlungen im Zuge einer kooperativen Fallbearbeitung”Gemeinsam mit Dienststellen aus den Bezirken Leoben (Kriminalreferat Leoben, Trofaiach, Josef-Heißlstraße, Fremden- und Grenzpolizei) haben sich unsere intensiven und hartnäckigen Ermittlungen nun bezahlt gemacht. Wir freuen uns, dass wir hier mit unserer kriminalpolizeilichen Arbeit für Sicherheit sorgen konnten”, so der federführende Ermittler des LKA.Tätergruppe fungierte von Leoben ausgehendDer Kriminalist erwähnt, dass sich die Tätergruppe im Stadtgebiet von Leoben ansiedelte. “Von dort ausgehend, gingen sie ihrer kriminellen Tätigkeit nach. Einer der Täter wurde über Anregung eines europäischen Haftbefehls in Italien festgenommen. Bei diesem 33-Jährigen dürfte es sich um den Haupttäter handeln. Auch er befindet sich mittlerweile in der Justizanstalt Leoben. Der Rumäne ist mittlerweile voll geständig”, führt der Ermittler weiter aus. Gewerbsmäßiger Diebstahl im Rahmen einer kriminellen VereinigungDie Staatsanwaltschaft Leoben hat die Einlieferung von drei Festgenommenen (27, 33, 53) in die Justizanstalt Leoben angeordnet. Zwei weitere Täter (26, 34) werden auf freien Fuß angezeigt.

  • PKW Brand
    am 21. Januar 2022 um 13:02 von Polizei Kärnten – Presse (Polizei Kärnten – Presse)

    Aktuelle MeldungenPresseaussendung der Polizei KärntenAm 21.01., um 09.00 Uhr, geriet aus bisher unbekannter Ursache ein im Hof des Anwesens eines 61-jähriges Mannes aus der Gemeinde St. Andrä im Lavanttal abgestellter PKW in Brand nachdem der 61-jährige den PKW gestartet hatte. Er versuchte mit Handfeuerlöschern den Brand zu löschen was jedoch nicht gelang. Die FF St. Andrä und Fischerring, die mit 3 Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften im Einsatz standen konnten den Brand löschen. Die Schadenshöhe beträgt ca. € 8.000,–

  • Verkehrsbehinderungen aufgrund einer Versammlung in Bregenz
    am 21. Januar 2022 um 12:40 von Polizei Vorarlberg – Presse (Polizei Vorarlberg – Presse)

    AllgemeinesPresseaussendung der Polizei VorarlbergAufgrund einer angemeldeten Versammlung ist am morgigen Samstag (22.01.2022) zwischen 14.30 Uhr und 18.00 Uhr mit Verkehrsbehinderungen auf der L202 in Bregenz zu rechnen. Betroffen dürfte vor allem der Bereich von der Mehrerauerbrücke bis zum Kreisverkehr vor der HTL Bregenz sein. Um den Verkehrsbehinderungen weitestgehend zu entgehen, wird zumindest dem Durchreiseverkehr das Ausweichen über die Rheintalautobahn (A14) empfohlen.

  • Tödlicher Arbeitsunfall
    am 21. Januar 2022 um 12:36 von Polizei Oberösterreich – Presse (Polizei Oberösterreich – Presse)

    AllgemeinesBezirk Urfahr-UmgebungEin 28-jähriger tschechischer Staatsbürger aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung war am 21. Jänner 2022 gegen 8:45 Uhr bei der Talstation der Skilifte in Kirchschlag mit Arbeiten beschäftigt. Dabei kletterte der Mann auf die unterste Stütze vom Schlepplift, um die dortige Umlenkrolle vom Schnee zu säubern. Dabei dürfte er allerdings vergessen haben, die vorhandenen Sicherheitseinrichtungen zu aktivieren, um ein Wiederanfahren des Schleppliftes durch die Bergstation zu verhindern. Ein 31-jähriger Arbeitskollege aus dem Bezirk Freistadt, welcher etwas später zur Arbeit kam, wusste nichts von den Arbeiten bei der Talstation. Er ging zu seinem Arbeitsplatz bei der Bergstation und aktivierte den Lift. Dadurch wurde der 28-Jährige bei der Talstation zwischen der Umlenkrolle und der Liftstütze eingeklemmt. Der im Nahbereich bei einer Schneekanone arbeitende 60-jährige Liftbetreiber verständigte sofort die Rettungskräfte. Diese konnten allerdings nur noch den Tod des 28-Jährigen feststellen.

  • Polizei warnt vor neuer Betrugsmasche
    am 21. Januar 2022 um 12:18 von Polizei Niederösterreich – Presse (Polizei Niederösterreich – Presse)

    BetrugPresseaussendung der Polizei NiederösterreichEine 39-Jährige aus dem Bezirk Bruck an der Leitha wurde am 18. Jänner 2022 von zwei angeblichen Polizisten telefonisch kontaktiert und um einen niedrigen vierstelligen Euro Betrag betrogen. Dabei wurde mit ihr auf Englisch gesprochen unter dem Vorwand, dass es sich um einen Fall der organisierten Kriminalität handle und hier das FBI und Interpol bereits in die Ermittlungen involviert seien. Weiters wurde ihr glaubhaft vermittelt, dass ihre Fingerabdrücke und DNA-Spuren in einem Fahrzeug aufgefunden wurden, in dem eine verstorbene Person als auch Suchtgift gelegen sei. Darüber hinaus hätten Ermittlungen ergeben, dass mehrere Konten auf den Namen des Opfers eröffnet wurden und sie nun auch eine neue Identität erhalten werde. Deshalb solle sie mittels einer Geldtransfer-App, Geld auf ein ihr mitgeteiltes Konto per Kreditkarte transferieren. Das Opfer wurde abwechselnd von einer Telefonnummer mit Wiener Vorwahl und einer Telefonnummer aus der USA angerufen. Die vermeintlichen Betrüger setzten das Opfer während des Gesprächs scheinbar ständig unter Druck, indem sie mehrfach angaben, dass ihr Leben ernsthaft in Gefahr sei und im Falle eines nicht Mitwirkens in Haft genommen werde. Deshalb habe das Opfer eine Kreditkartenüberweisung auf ein thailändisches Konto durchgeführt. In letzter Zeit ist es bereits zu Fällen mit einer ähnlichen Vorgangsweise im gesamten Bundesland gekommen. Aufgrund von vermehrten Anzeigen aus den Bezirken Melk, Amstetten, Wiener Neustadt und Bruck an der Leitha wird vor Betrugsmaschen dieser Art gewarnt. Wie kann man sich schützen?Sofort auflegenUm sich vor Betrügern am Telefon zu schützen soll man sich gar nicht erst auf ein Gespräch einlassen, sondern sofort auflegen. Die Anrufer sind gut geschult und darauf trainiert am Telefon eine Vertrauensbasis aufzubauen. Sie wissen genau, wie sie jemanden ködern. Von der Telefonnummer am Display nicht täuschen lassenUm die Glaubwürdigkeit zu erhöhen manipulieren die Betrüger gezielt die eigene Rufnummer, die am Telefondisplay des Opfers aufscheint.Die Täter senden durch Telefonnummer-Spoofing die Nummer +430133 mit, sodass die Nummer bei den Angerufenen am Display erscheint. Das soll untermauern, dass der Anruf tatsächlich von der Polizei kommt.Die Polizei ruft jedoch nie von der Polizeinotrufnummer 133 an!Lassen Sie sich von dem Anrufer den Namen und die Dienststelle geben. Rufen Sie auf dieser Dienststelle an und verlangen den zuständigen Beamten. Dabei sollten Sie nicht die vom Anrufer bekannt gegebene Rufnummer verwenden, sondern sich die Telefonnummer aus dem Telefonbuch bzw. Internet suchen bzw. die Telefonnummer 059133 wählen und sich zu der Dienststelle verbinden lassen.

  • Verkehrsunfall
    am 21. Januar 2022 um 11:57 von Polizei Burgenland – Presse (Polizei Burgenland – Presse)

    VerkehrsunfallEine leicht verletzte Person auf der B63 in Pinkafeld (Bezirk Oberwart)Heute gegen 07:15 Uhr fuhr ein 18-jähriger Fahrzeuglenker mit seinem PKW auf der B63 von Oberwart kommend in Fahrtrichtung Pinkafeld. Im Fahrzeug befanden sich ein 17-jähriger Mann und eine 18-jährige Frau als Beifahrerin. Zum gleichen Zeitpunkt fuhr ein 19-jähriger Fahrzeuglenker auf der L235 und wollte sich auf die B63 in Fahrtrichtung Oberwart einordnen. Auf Grund der winterlichen Verhältnisse kam er mit seinem PKW ins Schleudern, geriet auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit dem PKW des 18-Jährigen. Dabei wurde der 17-jährige Beifahrer leicht verletzt. Beim 19-jährigen Probeführerscheinbesitzer konnte in weiterer Folge eine Alkoholisierung festgestellt werden. Die beiden beschädigten Fahrzeuge wurden von der Feuerwehr Pinkafeld geborgen. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Fahrzeugbergung war die B63 gesperrt. Die erforderlichen Anzeigen werden erstattet. Rückfragen richten Sie bitte an:Landespolizeidirektion BurgenlandBüro (L1) Öffentlichkeitsarbeit und interner BetriebNeusiedler Straße 84, 7000 EisenstadtLudwig GOLDENITSCH, GrInspTel: +43 (0) 59133 10 1112Mobil: +43 (0) 664 88965344ludwig.goldenitsch@polizei.gv.at oeffentlichkeitsarbeit-b@polizei.gv.atlpd-b@polizei.gv.atwww.polizei.gv.at

  • Lenker nach Fluchtversuch festgenommen
    am 21. Januar 2022 um 11:54 von Polizei Oberösterreich – Presse (Polizei Oberösterreich – Presse)

    AllgemeinesStadt SteyrAufgrund seiner auffälligen Fahrweise wurde eine Streife am 20. Jänner 2022 gegen 17 Uhr auf der Ennserstraße stadteinwärts auf einen Pkw eines 33-Jährigen aus Steyr aufmerksam. Aufgrund dessen wurde die Nachfahrt bis in die Aschacherstraße aufgenommen. Nach mehreren ignorierten Anhalteversuchen fuhr der Mann rückwärts mit vollem Tempo und durchdrehenden Rädern auf die auf der Fahrbahn stehenden Beamten zu. Dabei wurden in Notwehr mehrere Schüsse auf den Wagen abgegeben, der Lenker wurde dabei nicht verletzt. Der Täter setzte seine Flucht zunächst noch mit dem Pkw, später zu Fuß, fort. Im Kreuzungsbereich Christkindlstraße/Reitnerstraße stürzte der Mann über eine etwa zehn Meter hohe, senkrecht abfallende Böschung. Schließlich konnte der 33-Jährige, verletzt durch den Sturz, nach kurzer Fahndung in einem Bachbett aufgefunden werden. Anschließend wurde er festgenommen und zur Behandlung in das Krankenhaus Steyr gebracht. Die Ermittlungen laufen.

  • “Impfbetrug” in St. Pölten geklärt
    am 21. Januar 2022 um 11:49 von Polizei Niederösterreich – Presse (Polizei Niederösterreich – Presse)

    KriminalitätsbekämpfungPresseaussendung der Polizei NiederösterreichBedienstete des Landeskriminalamtes Niederösterreich, Ermittlungsbereich Menschenhandel/Schlepperei und der operative Kriminaldienst des Stadtpolizeikommandos St. Pölten, erhielten Ende Dezember 2021 einen anonymen Hinweis, dass eine 28-jährige ungarische Staatsbürgerin aus St. Pölten in einem Fitnessstudio im Stadtgebiet von St. Pölten, einem Besucher angeboten haben soll, dass er durch eine vorgetäuschte Covid-19-Schutzimpfung ein dementsprechendes Impfzertifikat erlangen könne.Die Ermittlungen wurden vom Landeskriminalamt Niederösterreich, Ermittlungsbereich Menschenhandel/Schlepperei übernommen.Aufgrund umfangreicher Ermittlungen konnte ein 58-jähriger Mann aus St. Pölten als Beschuldigter ausgeforscht werden. Er war aufgrund seiner medizinischen Ausbildung zur Verabreichung von Injektionen berechtigt und war seit Anfang Dezember in einer Impfstraße als Impfender angestellt. Der Beschuldigte soll als Impfender seit Anfang Dezember an zahlreiche Personen die Durchführung einer Covid-19-Schutzimpfung vorgetäuscht haben, damit diese einen Eintrag in den elektronischen Gesundheitsakte ersichtlichen Impfpass und somit den späteren Erhalt eines gültigen Impfzertifikates zu ermöglichen. Aufgrund umfangreicher Ermittlungen und seitens der Staatsanwaltschaft angeordneter Maßnahmen konnte der Tatverdacht gegen den 58-jährigen Beschuldigten erhärtet und ein 48-jähriger Mann aus dem Bezirk St. Pölten-Land, sowie ein 48-Jähriger bosnischer Staatsbürger aus 1220 Wien als weitere Beschuldigte ausgeforscht werden. Die beiden 48-Jährigen dürften Personen, die mit einer vorgetäuschten Impfung ein Impfzertifikat erhalten wollten, vermittelt haben.Bedienstete des Landeskriminalamtes Niederösterreich, Ermittlungsbereich Menschenhandel/Schlepperei, der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität und der Gruppe Operative Sondereinsatzmittel konnten am 15. Jänner 2022 in einer Impfstraße im Stadtgebiet von St. Pölten den Beschuldigten auf frischer Tat betreten, wie er an mehreren Personen die Durchführung eine Covid-19-Schutzimpfung vortäuschte und so den Eintrag in den e-Impfpass ermöglichte. Dabei agierten die Beschuldigten arbeitsteilig, indem die Vermittler dem 58-Jährigen Personen gegen Bezahlung von bis zu 200 Euro für Scheinimpfungen mit Erkennungszeichen oder Codewörtern in die Impfkabine schickten. In weiterer Folge täuschte der Beschuldigte die Schutzimpfung vor und bestätigte die Impfung danach auf dem Aufklärungsbogen.Es konnten am 15. Jänner 2022 noch 11 Personen namentlich ausgeforscht werden, an denen der Beschuldigte eine Scheinimpfung durchgeführt hatte.Der 58-jährige wurde vorläufig festgenommen und bei den Beschuldigten wurden Hausdurchsuchungen durchgeführt. Dabei konnten insgesamt 2000 Euro Bargeld und Mobiltelefone aufgefunden und sichergestellt werden.Die Ermittlungen ergaben, dass der 58-jährige Beschuldigte an zumindest 5 weiteren Tagen im Dezember 2021 an zahlreichen weiteren Personen Impfungen vorgetäuscht haben soll. Die Ermittlungen zur Ausforschung dieser Personen werden fortgesetzt.Der 58-Jährige, die 28-Jährige und die beiden 48-Jährigen zeigten sich bei ihren Einvernahmen teilweise geständig. Sie werden nach Abschluss der Ermittlungen der Staatsanwaltschaft St. Pölten angezeigt. Die bereits ausgeforschten und die noch zu ermittelnden Personen, die eine “Scheinimpfung” gegen Bezahlung erhalten haben, werden nach Abschluss der Erhebungen ebenfalls der Staatsanwaltschaft St. Pölten angezeigt.Personen die Hinweise zu den vorgetäuschten Covid-19-Schutzimpfungen geben können, werden gebeten, sich mit dem Landeskriminalamt Niederösterreich, unter der Telefonnummer 059133-30-3336, in Verbindung zu setzten.

  • Verkehrsunfälle auf vereister Fahrbahn in Lustenau
    am 21. Januar 2022 um 11:39 von Polizei Vorarlberg – Presse (Polizei Vorarlberg – Presse)

    AllgemeinesPresseaussendung der Polizei VorarlbergAm 21.02.2022 gegen 05.40 Uhr kam es im Kreuzungsbereich Zellgasse-Höchsterstraße zu mehreren Verkehrsunfällen auf vereister Fahrbahn. Gleich vier Pkw-Lenker, welche von der Höchsterstraße kommend nach links in die Zellgasse abbiegen wollten, rutschten über die Fahrbahn und kamen im angrenzenden Graben zum Stillstand. Alle Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt und mussten durch ein Abschleppunternehmen aus dem Graben gezogen werden. Der Kreuzungsbereich musste für die Unfallaufnahme und Bergearbeiten für eine Stunde gesperrt werden.

  • Bilanz
    am 21. Januar 2022 um 11:36 von Polizei Wien – Presse (Polizei Wien – Presse)

    AllgemeinesVorläufige Bilanz zu den VersammlungenVorfallszeit: 20.01.2022Vorfallsort: WienSachverhalt: Für gestern Nachmittag war eine Versammlung in der Wiener Innenstadt angezeigt. Über den gesamten Zeitraum sammelten sich bis zu 500 Manifestanten im inneren Stadtgebiet. Es bildeten sich im Umfeld zahlreiche nicht angezeigte Versammlungen von kleineren Gruppen, die offenbar das Ziel hatten, in die Innenstadt zu strömen und die Bannmeile zu unterschreiten. Dies konnte in großem Maße verhindert werden, wobei es zu einigen Wegweisungen und zur Auflösung einer Manifestation von ca. 150 Personen am Josefsplatz kam. Aufgrund der Demonstrationsmärsche kam es zu kleineren Störungen des öffentlichen Verkehrs sowie des Autoverkehrs im Bereich des Rings.Im Zuge der Kundgebungen wurden fünf Personen wegen des Widerstands gegen die Staatsgewalt und eine Person wegen der Verweigerung der Identitätsfeststellung festgenommen. Dabei kam es auch zu sechs Anzeigen, unter anderem wegen versuchter schwerer Körperverletzung, vorsätzlicher Gefährdung durch übertragbare Krankheiten, Anstiftung zum Amtsmissbrauch und tätlichen Angriffs auf einen Beamten. Zwei Polizisten wurden verletzt und wurden nach ihrer Behandlung in häusliche Pflege entlassen.Weiters kam es zu 370 verwaltungsrechtlichen Anzeigen, darunter 60 Anzeigen wegen der Missachtung der Bannmeile und 279 Anzeigen wegen der Missachtung der Maskenpflicht im öffentlichen Raum und bei Versammlungen.

  • Sturz
    am 21. Januar 2022 um 11:16 von Polizei Kärnten – Presse (Polizei Kärnten – Presse)

    Aktuelle MeldungenPresseaussendung der Polizei KärntenAm 21.01., um 08.00 Uhr, ging eine 59-jährige Frau aus Feldkirchen mit ihrem Hund in Feldkirchen spazieren, rutschte auf einer Eisplatte aus und stürzte. Sie zog sich Verletzungen unbestimmten Grades zu und wurde von der Rettung in das AUKH Klagenfurt eingeliefert.

  • Betrug – Warnung vor Fake-Internetseiten
    am 21. Januar 2022 um 10:32 von Polizei Niederösterreich – Presse (Polizei Niederösterreich – Presse)

    BetrugPresseaussendung der Polizei NiederösterreichSeit Oktober 2021 kommt es im gesamten Bundesgebiet vermehrt zu Straftaten durch gewerbsmäßigen Betrug, wobei der Modus Operandi folgender ist:Die Opfer bieten auf einer Online-Plattform Waren zum Verkauf an. In weiterer Folge werden diese von bislang unbekannten Tätern auf WhatsApp kontaktiert. Der Täter gibt an, am Kauf der inserierten Ware interessiert zu sein und fordert das Opfer auf, einem übermittelten Link zu folgen. Der Link führt folglich zu einem täuschend echten Nachbau der Homepage der österreichischen Post. Es handelt sich zumeist um Internetadressen wie post-at.link oder post.service-delivery.site. Der Täter gibt an, die Kosten der inserierten Ware bereits beglichen zu haben und das Opfer erhalte durch Klick auf den Button “Erhalt von Geldern” den Betrag überwiesen. Laut Täter würde die weitere Abwicklung des Verkaufs über die Post erfolgen. Die Opfer gaben auf der nun folgenden Internetseite ihre Kreditkartendaten ein und bestätigten in mehreren Fällen Überweisungen in der Höhe zwischen 60 Euro und 3.000 Euro.Bislang sind österreichweit über 70 Straftaten bekannt. Die Schadenssumme beläuft sich auf über 50.000 Euro.Tipps der Polizei:- Achten Sie auf die angegebene Internetadresse.- Geben Sie keine Kreditkartendaten bekannt und brechen Sie den Kontakt ab.- Wenn Sie bereits Zahlungsdaten bekanntgegeben haben, kontaktieren Sie umgehend Ihr Geldinstitut um einen eventuellen Stopp oder eine Rückholung der Zahlung zu erwirken.- Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.

  • Suchtgift
    am 21. Januar 2022 um 10:30 von Polizei Wien – Presse (Polizei Wien – Presse)

    AllgemeinesZwei Festnahmen wegen des Verdachts des SuchtgifthandelsVorfallszeit: 20.01.2022, 12:45 UhrVorfallsort: 1060 WienSachverhalt: Im Zuge von laufenden Ermittlungen wurden die Ermittler des Landeskriminalamts Wien, Außenstelle Zentrum Ost, auf zwei Männer aufmerksam, welche von einer Wohnung aus Kokain und Heroin an diverse Abnehmer verkauft haben sollen. Einer der Tatverdächtigen, ein 46-jähriger nigerianischer Staatsangehöriger, konnte gestern zur Mittagszeit angehalten und festgenommen werden. Im Zuge der Amtshandlung wurde auch der Aufenthaltsort des zweiten Tatverdächtigen ausgeforscht. Der 42-jährige nigerianische Staatsangehörige konnte ebenfalls festgenommen werden. Im Zuge der Hausdurchsuchung konnten über 130 Gramm Kokain und 8 Gramm Heroin sowie Bargeld im niedrigen vierstelligen Eurobereich sichergestellt werden.

  • Festnahme
    am 21. Januar 2022 um 10:29 von Polizei Wien – Presse (Polizei Wien – Presse)

    AllgemeinesFestnahme wegen des Verdachts der gefährlichen DrohungVorfallszeit: 20.01.2022, 07:30 UhrVorfallsort: 1160 WienSachverhalt: Ein 43-jähriger Mann war wegen Lungenbeschwerden und des Verdachts einer Covid-Infektion in einer Klinik in Behandlung. Im Zuge der Behandlung soll er die diensthabende Ärztin mit dem Umbringen bedroht haben. Dabei soll er mehrmals auf eine mitgeführte Tasche gedeutet haben, in der sich eine spitze Schere befunden haben soll. Währenddessen soll er sich den bereits eingesetzten venösen Zugang selbstständig entfernt und danach versucht haben, die Ärztin mit dem Blut zu bespritzen. Bei dem Tatverdächtigen war bekannt, dass er an Hepatitis C leiden soll. Aufgrund seines aggressiven Verhaltens wurde der Sicherheitsdienst sowie die Polizei verständigt. Der slowakische Staatsangehörige wurde im Anschluss widerstandslos festgenommen. Er wurde neben des Verdachts der gefährlichen Drohung, wegen des Verdachts der vorsätzlichen Gefährdung von Menschen durch übertragbare Krankheiten sowie wegen des Versuchs der Körperverletzung angezeigt.

  • Festnahme
    am 21. Januar 2022 um 10:29 von Polizei Wien – Presse (Polizei Wien – Presse)

    AllgemeinesFestnahme wegen des Verdachts der gefährlichen DrohungVorfallszeit: 20.01.2022, 14:15 UhrVorfallsort: 1160 WienSachverhalt: Gestern Nachmittag verständigten Zeugen die Polizei über einen Mann, der trotz eines Betretungs- und Annäherungsverbots in der Wohnung seiner Freundin sein soll. Nachdem die Polizisten des Stadtpolizeikommandos Ottakring am Einsatzort eintrafen, konnten sie den 22-Jährigen durch die offenstehende Wohnungstür wahrnehmen. Er verhielt sich von Beginn an aggressiv gegenüber den Beamten. Dabei drohte und schimpfte er lautstark in ihre Richtung. Der slowenische Staatsangehörige wurde in weiterer Folge widerstandslos festgenommen. Im Zuge der Sachverhaltsklärung konnte eruiert werden, dass das Betretungs- und Annäherungsverbot bereits abgelaufen war und er sich mit dem Einverständnis seiner Freundin in der Wohnung befand.

  • Schwere Nötigung
    am 21. Januar 2022 um 10:29 von Polizei Wien – Presse (Polizei Wien – Presse)

    AllgemeinesFestnahme wegen des Verdachts der schweren NötigungVorfallszeit: 20.01.2022, 16:45 UhrVorfallsort: 1110 Wien, GrillgasseSachverhalt: Gestern Abend verständigten Zeugen die Polizei über einen Streit zwischen mehreren Personen. Nachdem die Polizisten am Einsatzort eintrafen gab das Opfer an, dass er wegen Geldschulden mit einem Messer bedroht worden sei. Anschließend soll ein Raufhandel zwischen fünf Personen entstanden und im Zuge dessen ein Fenster einer Werkstatt beschädigt worden sein. Ein 19-jähriger afghanischer Staatsangehöriger wurde wegen des Verdachts der schweren Nötigung vorläufig festgenommen. Die fünf am mutmaßlichen Raufhandel Beteiligten wurden angezeigt.

  • Versuchte absichtlich schwere Körperverletzung in Salzburg
    am 21. Januar 2022 um 10:12 von Polizei Salzburg – Presse (Polizei Salzburg – Presse)

    AllgemeinesPresseaussendung der Polizei SalzburgAm 20. Jänner am späten Nachmittag fuhr die Polizei in Salzburg nach Schallmoos zu einer Körperverletzung. Beim Eintreffen gab das Opfer, ein 33-jähriger Iraner an, dass es zu einem Nachbarschaftsstreit gekommen war. Sein Nachbar ein 49-jähriger Österreicher habe ihn dabei mit einem Messer an der Hand verletzt und dann die Flucht ergriffen. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief vorerst negativ. Kurz darauf konnte der Beschuldigte jedoch vor dem Haus angetroffen und festgenommen werden. Der Österreicher wollte zu dem Tathergang keine Angaben machen. Er wurde in die Justizanstalt Salzburg gebracht.

  • Mit Pkw von der Fahrbahn abgekommen
    am 21. Januar 2022 um 10:02 von Polizei Steiermark – Presse (Polizei Steiermark – Presse)

    Weiz | Sankt Ruprecht an der Raab. – Freitagfrüh, 21. Jänner 2022, geriet eine 36-Jährige mit ihrem Pkw ins Schleudern und kam von der Fahrbahn ab. Die Frau erlitt Verletzungen unbestimmten Grades.Gegen 06:35 Uhr war die 36-Jährige aus dem Bezirk Weiz mit ihrem Pkw in Neudorf bei Sankt Ruprecht an der Raab auf der Gemeindestraße “Hauptweg” in Fahrtrichtung Gleisdorf unterwegs. Aus unbekannter Ursache kam sie auf der schneebedeckten Fahrbahn ins Schleudern und in der Folge von der Fahrbahn ab. Der Pkw überschlug sich mehrmals und kam etwa 20 Meter weiter im angrenzenden Acker zum Stillstand.Nach der Erstversorgung wurde die 36-Jährige mit Verletzungen unbestimmten Grades ins LKH Weiz eingeliefert.Einsatzkräfte der Feuerwehr Kühwiesen (neun Kräfte und zwei Fahrzeuge) führten die Fahrzeugbergung durch.

  • Raubüberfall in Neunkirchen
    am 21. Januar 2022 um 10:00 von Polizei Niederösterreich – Presse (Polizei Niederösterreich – Presse)

    RaubPresseaussendung der Polizei NiederösterreichEin bisher unbekannter Täter betrat am 20. Jänner 2022, gegen 19.00 Uhr, mit Kapuze, Spiegelsonnenbrillen und Schal maskiert und mit Messer bewaffnet die Filiale eines Lebensmittelmarktes im Stadtgebiet von Neunkirchen. Der Täter ging geradewegs zum Kassenbereich bedrohte die Kassiererin mit dem Messer und forderte in schlechter englischer Sprache die Herausgabe von Bargeld. Die beiden vor Kasse befindlichen Kundinnen wurden von dem unbekannten Täter nicht bedroht.Nachdem die Kassiererin dem Täter eine unbekannten Bargeldbetrag in geringer Höhe übergeben hatte flüchtetet der Täter zu Fuß in unbekannte Richtung. Bei dem Raubüberfall wurde niemand verletzt.Eine sofort eingeleitete Alarmfahndung verlief negativ.Die Ermittlungen wurden vom Landeskriminalamt Niederösterreich, Ermittlungsbereich Raub übernommen. Die Spurensicherung am Tatort wurde durch die Kriminaldienstgruppe der Polizeiinspektion Neunkirchen durchgeführt.Täterbeschreibung:Mann, ca. 27-30 Jahre alt, ca. 175 – 180 cm groß, sehr schlank, südländischer Typ, maskiert mit schwarzer Kapuze (Kapuzensweater), Spiegelsonnenbrille, schwarzer Schal über Mund-Nasenbereich, bekleidet mit hellbrauner Bund-Lederjacke, nicht enganliegender Hose und schwarzen Handschuhen. Bewaffnet war der Täter mit einem ca. 25 cm langen Küchenmesser mit braunem Holzgriff.Sachdienliche Hinweise werden an das Landeskriminalamt Niederösterreich, unter der Telefonnummer 059133-30-3333, erbeten

  • Vandalismus in Altmünster – Polizei bittet um Hinweise
    am 21. Januar 2022 um 9:59 von Polizei Oberösterreich – Presse (Polizei Oberösterreich – Presse)

    AllgemeinesBezirk GmundenBislang unbekannte Täter beschädigten im Zeitraum zwischen 15. Jänner 2022 und 20. Jänner 2022 im Gemeindegebiet von Altmünster, im Bereich Gmundnerberg und Grasberg, mutwillig etwa 200 Schneestangen. Diese wurden ausgerissen und abgebrochen. Bereits im November/Dezember 2021 gab es in diesem Bereich ähnliche Vorfälle. Der Gesamtschaden liegt bereits im vierstelligen Bereich. Die Polizeiinspektion Altmünster bittet unter 059133/4101 um sachdienliche Hinweise. Diese werden vertraulich behandelt.

  • Tödlicher Schiunfall
    am 21. Januar 2022 um 9:47 von Polizei Salzburg – Presse (Polizei Salzburg – Presse)

    AllgemeinesPresseaussendung der Polizei SalzburgAm 20. Jänner nachmittags fuhr eine 6-köpfige dänische Gruppe in Zell am See im Schigebiet Schmittenhöhe die Nordabfahrt, eine schwarze Piste, hinunter. Auf ca. 1000 Höhenmeter kam laut Zeugenaussagen ein 38-jähriger Fahrer der Gruppe zu weit an den linken Rand und verlor die Kontrolle über seine Schier. Er stürzte eine steile Böschung ca. 17 Meter hinab, prallte gegen einen Baum und stürzte weitere 15 Meter in die Tiefe. Die anderen Gruppenmitglieder leisteten sofort erste Hilfe und verständigten die Rettungskräfte. Trotz schneller Hilfeleistung und Reanimationsversuche verstarb der Schifahrer noch an der Unfallstelle.

  • Polizei warnt vor neuer Betrugsmasche
    am 21. Januar 2022 um 9:29 von Polizei Steiermark – Presse (Polizei Steiermark – Presse)

    Steiermark | Das Landeskriminalamt Steiermark warnt vor einer neuen Betrugsmasche. Opfer werden dabei über eine Tonbandstimme telefonisch kontaktiert und zur Installierung einer Software aufgefordert.Dabei handelt es sich um sogenannte “Call-Bot Anrufe”. Über Tonband und in englischer Sprache werden hier die Opfer telefonisch kontaktiert. Meist beginnt die Konversation mit “Police Department” oder “Polizei”. Dann folgt ein frei erfundener Sachverhalt. Dabei werden diverse Straftaten, Hilfeleistungen usw. vorgegeben und die Opfer dazu verleitet, eine Remotesoftware (Möglichkeit eines Fernzugriffes) zu installieren. Dadurch haben die Täter Zugang zu sämtlichen Daten. In Folge kann es dadurch zu Bargeldbehebungen durch die Täter kommen. Jede vollendete Tat, ist eine Straftat zu viel”In der Steiermark häufen sich die Fälle. Glücklicherweise kommt es selten zu einer vollendeten Tat. Doch jede vollendete Tat, ist eine Straftat zu viel. Wir möchten hier die Bevölkerung ausdrücklich vor solchen Vorgehensweisen warnen”, so eine Kriminalistin.Tipps der Polizei• Beenden sie solche Telefonate sofort• Stimmen sie niemals einer Installierung von Software (Fernzugriff) zu• Geben sie niemals persönliche Daten bekannt• Erstatten sie sofort Anzeige bei der Polizei

  • Räuberischer Diebstahl
    am 21. Januar 2022 um 8:48 von Polizei Steiermark – Presse (Polizei Steiermark – Presse)

    Graz | Bezirk Eggenberg. – Donnerstagnachmittag, 20. Jänner 2022, stahlen unbekannte Täter in einem Drogeriegeschäft diverse Kosmetikartikel. Beim Verlassen des Geschäftes stießen sie eine Mitarbeiterin, welche das Duo (eine Frau und ein Mann) anhalten wollte zur Seite.Die beiden Verdächtigen verließen gegen 17.00 Uhr das Geschäft in der Eggenberger Allee. Eine Mitarbeiterin (49) bemerkte den Diebstahl und hielt die Beiden an. Dabei stießen die Täter die Angestellte zur Seite. Ersten Ermittlungsergebnisse zufolge könnten die Verdächtigen bereits mehrere Ladendiebstähle in Graz begangen haben. Weitere Ermittlungen dazu werden von Polizisten der Polizeiinspektion Eggenberg geführt.

  • Verkehrsunfall in Heidenreichstein – Bezirk Gmünd
    am 21. Januar 2022 um 8:17 von Polizei Niederösterreich – Presse (Polizei Niederösterreich – Presse)

    VerkehrsunfällePresseaussendung der Polizei NiederösterreichEin 43-Jähriger aus dem Bezirk Gmünd lenkte am 20. Jänner 2022, gegen 15.00 Uhr, einen Lkw auf der L8178 im Gemeindegebiet von Heidenreichstein, von Richtung Eggern kommend in Fahrtrichtung Heidenreichstein. Zur gleichen Zeit lenkte ein 83-Jähriger aus dem Bezirk Gmünd einen Pkw in die entgegengesetzte Richtung. Eine 61-Jährige aus dem Bezirk Gmünd fuhr als Beifahrerin mit. In einer Rechtskurve bei Straßenkilometer 2,460 kam der Lkw vermutlich aufgrund von Schneeglätte ins Schleudern und prallte frontal gegen den Pkw. Der Pkw kam im Straßengraben zum Stillstand. Die Insassen wurden von den Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr Heidenreichstein aus dem Pkw befreit. Der 83-jährige Pkw-Lenker und seine Beifahrerin erlitten Verletzungen unbestimmten Grades. Der Mann wurde mit dem Rettungswagen in das Landesklinikum Waidhofen an der Thaya und die Frau mit dem Notarztwagen in das Landesklinikum Gmünd verbracht. Der Lkw-Lenker blieb unverletzt.

  • Verkehrsunfall in St. Pantaleon – Bezirk Amstetten
    am 21. Januar 2022 um 7:35 von Polizei Niederösterreich – Presse (Polizei Niederösterreich – Presse)

    VerkehrsunfällePresseaussendung der Polizei NiederösterreichEine 38-Jährige aus dem Bezirk Amstetten fuhr am 20. Jänner 2022, gegen 13.00 Uhr, mit einem Pkw auf der B 123a in St. Pantaleon, von Richtung St. Valentin kommend in Richtung Pyburg. Ihr 10-jähriger Sohn saß am Beifahrersitz. Zur gleichen Zeit lenkte ein 53-Jähriger aus dem Bezirk Tulln einen Pkw in die entgegengesetzte Richtung. Aus bisher unbekannter Ursache sei die Pkw-Lenkerin bei Straßenkilometer 5,125 auf die Gegenfahrbahn gekommen und mit dem Pkw des 53-Jährigen kollidiert. Die Pkw-Lenkerin erlitt schwere, der Sohn sowie der 53-jährige Pkw-Lenker leichte Verletzungen. Sie wurden mit dem Notarzthubschrauber bzw. mit Rettungswägen in das Kepler Universitätsklinikum bzw. in das Unfallkrankenhaus nach Linz verbracht.

  • Raubüberfall auf Tankstelle
    am 21. Januar 2022 um 7:26 von Polizei Oberösterreich – Presse (Polizei Oberösterreich – Presse)

    AllgemeinesLandeskriminalamt OÖEin mit schwarzer Wollmütze und schwarzem Mund-Nasenschutz maskierter unbekannter Täter betrat am 20. Jänner 2022 gegen 21:40 Uhr einen Tankstellen-Shop in der Franckstraße in Linz. Der Mann ging sofort zur Kassa und forderte von der 37-jährigen Angestellten unter Vorhalt eines Klappmessers Bargeld. Dabei führte der Mann auch Stichbewegungen in Richtung der 37-Jährigen aus. Die Angestellte kam der Aufforderung nach, anschließend flüchtete der Täter links Richtung Hittmairstraße. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief bisher erfolglos.Täterbeschreibung:Mann, zwischen 20 und 30 Jahre alt, etwa 185 bis 190 cm groß, schlank, sprach österreichischen Dialekt, bekleidet mit dunkler Jacke und Hose, schwarzer Wollmütze, schwarzem Mund-Nasenschutz und dunklen Handschuhen.

  • Frau bei Wohnungsbrand gestorben
    am 21. Januar 2022 um 6:20 von Polizei Oberösterreich – Presse (Polizei Oberösterreich – Presse)

    AllgemeinesBezirk Linz-LandEin 37-jähriger rumänischer Staatsbürger aus dem Bezirk Linz-Land hörte am 20. Jänner 2022 gegen 19:50 Uhr seine 61-jährige Nachbarin um Hilfe rufen. Als er die Wohnungstüre öffnete, schlugen ihm bereits Rauch und Flammen entgegen. Der Mann versuchte mit einem Feuerlöscher aus dem Stiegenhaus das Feuer zu löschen, während eine andere Nachbarin die Feuerwehr alarmierte. Unmittelbar nach dem Eintreffen der FF Traun und BTF Feurstein begab sich ein Atemschutztrupp in die Wohnung, konnte jedoch die 61-Jährige nur mehr leblos vorfinden. Eine Nachbarin gab an, Atembeschwerden zu haben, diese wurde zur Kontrolle in ein Krankenhaus gebracht. Die Brandursache und die Schadenshöhe sind bislang unbekannt, das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen.

  • Körperverletzung, Widerstand gegen die Staatsgewalt in Klagenfurt/WS
    am 21. Januar 2022 um 6:00 von Polizei Kärnten – Presse (Polizei Kärnten – Presse)

    Aktuelle MeldungenPresseaussendung der Polizei KärntenAm 20. Jänner 2022 um 22:30 Uhr feierte eine 25-jährige Klagenfurterin mit mehreren Gästen eine Party in ihrer Wohnung. Da deshalb sein Kind nicht schlafen konnte, beschwerte sich ihr 32-jähriger Nachbar. Der Bruder (22) der 25-Jährigen ging kurz darauf zur gegenüberliegenden Wohnung des 32-Jährigen. Nach einer verbalen Auseinandersetzung eskalierte die Situation. Bei der Rauferei wurden beide Männer verletzt. Gegenüber den zwischenzeitlich alarmierten Polizisten verhielt sich der 22-Jährige äußerst aggressiv und uneinsichtig. Er wurde vorläufig festgenommen. Bei der Festnahme schlug er heftig um sich. Die Polizisten blieben jedoch unverletzt und überstellten den Mann in das Polizeianhaltezentrum. Der Mann war mittelgradig alkoholisiert.

  • Verkehrsunfall mit Personenschaden
    am 21. Januar 2022 um 5:50 von Polizei Steiermark – Presse (Polizei Steiermark – Presse)

    Graz | Bezirk Puntigam. – Donnerstagnachmittag, 20. Jänner 2022, kam ein Taxi von der Fahrbahn ab. Beim darauffolgenden Unfall wurde ein 48-jähriger weiblicher Fahrgast leicht verletzt.Ein 61-Jähriger aus dem Bezirk Weiz lenkte das Taxi gegen 17:00 Uhr auf der Triester Straße in südliche Richtung. Auf Höhe der Kreuzung mit der Wagner-Jauregg-Straße verlor er laut eigenen Angaben wegen Sekundenschlafs die Herrschaft über das Fahrzeug und kam rechts von der Fahrbahn ab. In weiterer Folge fuhr er gegen eine Leitschiene, worauf das Taxi die Bodenhaftung verlor und gegen vier Müllsammelcontainer der Stadt Graz prallte. Durch die Wucht des Anpralles wurden die Müllcontainer anschließend gegen zwei geparkte Autos geschleudert, der Inhalt der Sammelbehälter ergoss sich auf die Fahrbahn. Der Taxilenker blieb unverletzt. Der weibliche Fahrgast, eine Grazerin, wurde im UKH Graz ambulant behandelt. Im Fahrzeug befanden sich keine weiteren Personen.

Sollten Sie oberhalb hier mal die Fehlermeldung “no Feed” und keine Polizeimeldungen finden, dann besuchen Sie unsere Seite hier später nochmals. Gelegentlich kommt es zu Ausfällen der Quellseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.