CH / AT: Internationale Feuerwehrjugendwettkämpfe in Martigny → Oö. Feuerwehrjugend erneut Weltspitze

Das internationale Bewerterteam, erstmals unter der Leitung von OBR Alfred Deschberger aus Österreich, sorgte für beste Bewerbsbedingungen, der Zeitplan konnte bis auf die Minute eingehalten werden.
„Die Bewerbsgruppen waren sehr gut vorbereitet, was diesen Tag besonders spannend gemacht hat. Es gab viele Favoriten und sehr knappe Ergebnisse. Der Bewerb ist perfekt abgewickelt worden, dafür bedanke ich mich bei meinem hervorragenden Team“, so Bewerbsleiter Deschberger nach dem letzten Durchgang. Österreich lieferte mit den vier teilnehmenden Gruppen aus Oberösterreich eine perfekte Vorstellung ab. Bad Mühllacken, St. Martin im Mühlkreis, Mitteregg-Haagen/Sand sowie Waldneukirchen traten gegen rund 60 weitere Gruppen an und können voller Stolz Spitzenplätze mit nach Hause nehmen.

 
Die Ergebnisse

In der gemischten Wertung nehmen die Jugendgruppe aus Bad Mühllacken (Platz 1) und die Burschen aus St. Martin im Mühlkreis (Platz 2) mit der drittplatzierten Gruppe aus Trentino (Italien) am Stockerl Platz. Die Gruppe aus Waldneukirchen erreichte den vierten Platz.
Ebenso schlug sich die Mädchengruppe der FF Mitteregg-Haagen/Sand ausgezeichnet und landete auf dem guten vierten Platz hinter den Siegerinnen aus Slowenien (Platz 1), Tschechien (Platz 2) und Kroatien (Platz 3).

Direkt vor Ort in der Schweiz gratuliert Landesbranddirektor Robert Mayer: „Es ist eine unbeschreibliche Stimmung, die hier in Martigny herrscht. Die Leistungen der oberösterreichischen Feuerwehrjugendgruppen verdienen höchsten Respekt und unsere Anerkennung – nicht nur jene der Siegergruppen, sondern auch die der Viertplatzierten“, so der sichtlich stolze Landes-Feuerwehrkommandant aus Oberösterreich.“
Österreichs Feuerwehrpräsident Albert Kern zur den Spitzenleistungen: „Die Konkurrenz wird immer stärker und stärker, das sieht man ganz deutlich. Trotzdem haben sich unsere österreichischen Gruppen heute wieder durchsetzen können, haben ihre mentale und körperliche Stärke gezeigt. Ich gratuliere voller Stolz, macht weiter so – ganz im Sinne von Kameradschaft, Teamgeist und der großen Feuerwehrfamilie auf der ganzen Welt.“
 

Die nächste Internationale Jugendfeuerwehrbegegnung findet dann in zwei Jahren in Slowenien statt, dort sind auch die traditionellen und Sportwettkämpfe der Erwachsenen wieder dabei. Die österreichischen Gruppen werden in Kürze mit dem Training beginnen…

Oö. Landes-Feuerwehrverband (mit vielen Bildern und Ergebnissen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.