Oö: Geplatzte Kunststoffrohre wirkten wie ein Sprinkler

FELDKIRCHEN AN DER DONAU (OÖ): Die fünf Feuerwehren des Pflichtbereichs Feldkirchen a.d.D. wurden um 09.29 Uhr des 12. Februar 2020 zu einem Brand alarmiert. Im Keller eines Gebäudes war ein Feuer ausgebrochen, das sich aber – nicht wie vermutet – im Heizraum befand.

Ein Atemschutztrupp lokalisierte den Kellerbrand direkt beim Stiegenabgang. Das Feuer entstand unter einer Wasserleitung. Durch die Wärmeeinwirkung schmolzen die Kunststoffrohre und die Leitung funktionierte wie eine Sprinkleranlage. Diese Tatsache und das rasche Eingreifen der Atemschutzträger konnten einen größeren Schaden verhindern. Als Reserve standen noch Atemschutztrupps der Feuerwehren Mühldorf, Lacken, Bad Mühllacken und Landshaag bereit. Auch die Wasserversorgung war durch die anwesenden Tankwägen sichergestellt.

Nachdem der Brand gelöscht war, schafften die Atemschutzträger noch Abzugsöffnungen indem sie alle Fenster öffneten und mit dem Hochleistungslüfter das Gebäude vom Rauch befreiten. Ebenfalls am Einsatzort waren die Exekutive sowie der Samariterbund – verletzt wurde niemand!

Hervorzuheben ist die hohe Tageseinsatzbereitschaft aller fünf Feuerwehren. Nach kurzer Zeit waren alle am Einsatzort und die personellen Reserven waren gesichert.

Bezirks-Feuerwehrkommando Urfahr-Umgebung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.