D: Doppel-Carport vor Wohnhaus in Vollbrand

HÜLLHORST (DEUTSCHLAND): Anwohner des Kiefernweges meldeten am späten Nachmittag des 7. März 2020 eine erhebliche Rauchentwicklung aus einem Carport. Bei Eintreffen erster Rettungskräfte war das Feuer bereits auf das angrenzende Einfamilienhaus übergeschlagen.

Das Carport stand im Vollbrand. Der Brand war nach ca. 90 Minuten gelöscht. Erst jetzt war das ganze Ausmaß sichtbar: Zwei Pkw, ein Nissan Pick und ein Peugeot, sowie ein Quad, die im Carport standen, wurden ein Raub der Flammen. Im angrenzenden Wohnhaus wurden mehrere Zimmer schwer beschädigt.

Das Haus ist derzeit nicht mehr bewohnbar. Die drei Anwohner kommen anderweitig unter. Zum Glück wurde niemand verletzt. Die Brandursache ist bis dato ungeklärt. Die Ermittlungen der Kripo dauern an. Der Sachschaden dürfte nach ersten Schätzungen mehrere Hunderttausend Euro betragen.

Bericht der Feuerwehr Hüllhorst

Die Feuerwehr Hüllhorst wurde in den frühen Abendstunden des 07.03.2019 mit dem Stichwort Wohnhausbrand in den Ortsteil Oberbauerschaft alarmiert. Bereits auf der Anfahrt war eine starke Rauchentwicklung sichtbar. Bei Eintreffen des Einsatzführungsdienstes brannten zwei Pkws sowie das Carport in voller Ausdehnung – direkt an einem Wohnhaus angrenzend.

Nachalarmiert wurde der Löschzug Ost sowie die Drehleiter der Feuerwehr Lübbecke und der DRK-Ortsverein Hüllhorst. Der massive vorbereitende Außenangriff mit 3 C- und einem B-Rohr zeige schnell Wirkung und konnte eine Ausbreitung auf den Dachstuhl verhindern.

Im Innenangriff waren im Einsatzverlauf zwei Trupps parallel zur Brandbekämpfung eingesetzt. Die Brandausbreitung in das Wohnhaus konnte auf die Räume mit Fenstern direkt zur Brandstelle begrenzt werden.

Nach circa drei Stunden konnten die meisten der insg. 94 Einsatzkräfte wieder einrücken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.