Tirol: Verletzt der Rettung entgegen gefahren → mit Auto ca. 300 m im felsigen Gelände abgestürzt

KALS (TIROL): Am 27. Juni 2020 führte ein 58-jähriger Österreicher im Bereich der Lesachalm in Kals am Großglockner unter Verwendung einer Motorsäge Holzarbeiten durch. Vermutlich zog er sich bei diesen Arbeiten eine Schnittverletzung zu. Er verständigte die Rettungskräfte und wollte diesen mit einem Pkw auf dem Almweg entgegenfahren.

Dabei geriet er mit dem Auto über den Wegrand hinaus, worauf das Auto ca 300 m in einen steilen felsdurchsetzten Graben abstürzte. Der Lenker wurde nach ca 200 m aus dem Fahrzeug geschleudert und blieb schwer verletzt liegen. Nach medizinischer Erstversorgung durch den Notarzt wurde er vom NAH in die Klinik nach Innsbruck geflogen. Neben der Polizei samt Hubschrauber und dem NAH waren an der Bergung auch noch die Bergrettung Kals aG mit 12 Mann und die FFW Kals aG mit 27 Mann im Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.