Sbg: Heißer Kampf in Bischofshofen → 40 Feuerwehrteams bei Red Bull 400 am 3. Oktober 2020 am Start

BISCHOFSHOFEN (SBG): Am 3. Oktober 2020 geht es bei Red Bull 400 in Bischofshofen auf die alljährliche Finalschanze der Vierschanzentournee – aber in Laufschuhen statt mit Skisprungski und in umgekehrter Richtung, nämlich von unten nach oben.

Der wohl extremste Berglauf-Sprint der Welt gastiert wieder im Salzburger Pongau, und wird zu seinem 10-jährigen Österreich-Jubiläum erneut ambitionierte Läufer beflügeln, sich selbst an ihre körperliche und geistige Belastungsgrenze zu bringen. Neben den Einzel- und Staffelstartern zeigen auch heuer wieder 40 Florianijünger-Teams aus sieben Bundesländern wie fit sie sind. Mit dabei sind heuer auch drei reine Frauenfeuerwehrteams.
Zum 10-jährigen Österreich-Jubiläum kehrt Red Bull 400 am 3. Oktober auf die „Paul-Ausserleitner-Schanze” im Salzburger Bischofshofen zurück. Dann nehmen es wieder motivierte BergläuferInnen, prominente SpitzensportlerInnen und ambitionierte Hobby-LäuferInnen mit der berühmten Schanze auf. Rund 600-800 Schritte werden die TeilnehmerInnen vom Start bis ins Ziel benötigen.

Nach dem Startschuss geht es vom Auslauf über den extrem steilen Aufsprunghang, den Vorbau, den Schanzentisch und dann zu guter Letzt über die Anlaufspur hinauf. Im steilsten Teil erreicht die Strecke eine Steigung von bis zu 75 Prozent, hier werden selbst die Besten der Besten in die Knie gezwungen. Die Belastungsdauer während des Rennens ist mit durschnittlich rund sechs Minuten Laufzeit zwar sehr kurz, dafür aber von höchster Intensität – Puls und Atemfrequenz erreichen absolute Spitzenwerte.
Die Einhaltung der bundesweiten Covidvorgaben verlangt natürlich nach einigen Änderungen, so wird Red Bull 400 im heurigen Jahr mit insgesamt 800 TeilnehmerInnen eine verkleinerte Ausgabe mit geringerer Anzahl an Läufern pro Heat sein. Zudem wird es, um große Menschenansammlungen zu vermeiden, keine Gastronomie und Sideevents geben.

Doch nichts geändert hat sich am erfolgreichen Konzept der Kategorien – seit Anbeginn können die TeilnehmerInnen in den Disziplinen Full Distance Frauen und Männer sowie Staffeln (seit 2011 Männerstaffeln, seit 2013 Mixed Staffeln) kämpfen. Seit 2012 stellen sich auch die besten Feuerwehrteams Österreichs der Herausforderung Red Bull 400. Der Kampf der Feuerwehrstaffeln ist mittlerweile legendär und es hat beinahe Kultstatus, wenn sich die Florianijünger in Viererteams und in Feuerwehrmontur auf die Skisprungschanze hinaufkämpfen.

2020 sind insgesamt 40 Feuerwehrstaffeln aus sieben österreichischen Bundesländern sowie aus Deutschland am Start des wohl härtesten 400-Meter-Sprints der Welt. Zudem werden drei der Feuerwehrstaffeln reine Damenteams sein, die sich nicht nur der eindrucksvollen Schanze, sondern auch den restlichen, großteils männlichen, Feuerwehrteams stellen werden.

Zusätzliche Informationen gibt es auf www.redbull.com/400

Video von 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.