D: 21-Jähriger bei Anprall an Baum schwerst verletzt & CO-Austritt mit vier Verletzten in Dortmund

DORTMUND (DEUTSCHLAND): Gegen 12.35 Uhr des 25. Oktober 2020 wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes Dortmund zu einem Verkehrsunfall auf der B 1 alarmiert. Ein BMW war auf der nassen Fahrbahn ins Schleudern geraten, gegen einen Baum geprallt und anschießend noch ca. 50 m durch das Kiesbett der Straßenbahn gerutscht.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte der Feuerwehr wurde der schwerstverletzte Fahrer (21 Jahre) bereits vom Rettungsdienst außerhalb seines Pkw versorgt. Seine ebenfalls 21-jährige Begleiterin , die nahezu unverletzt blieb, wurde auch durch weitere eintreffende Rettungsdienstkräfte behandelt. Der PKW, der in den Schienen der Straßenbahn lag, wurde durch die Feuerwehr stromlos geschaltet. Gleichzeitig erfolgte eine Absicherung der Einsatzstelle gegen den unheimlich dichten Verkehr. Nachdem dem Abtransport der beiden Verletzten in eine Spezialklinik, erfolgte die Bergung des Schrottfahrzeuges durch einen Abschleppdienst.

Uneinsichtige Autolenker

Leider konnten die Einsatzkräfte die Einsatzstelle auf der B 1 – Fahrtrichtung Unna – nicht problemlos erreichen. Uneinsichtige Autofahrer versperrten die Rettungsgasse, so dass die Einsatzkräfte der Feuerwehr teilweise nur im Schritttempo zur Unfallstelle fahren konnten.

Familie mit Vergiftungserscheinungen

Bereits um 13.40 Uhr wurde an der Gildenstraße eine Kohlenmonoxidausströmung gemeldet. In einem Mehrfamilienhaus kam es in der dritten Etage, vermutlich zum Ausströmen des giftigen Gases und dadurch zu Vergiftungserscheinungen einer vierköpfigen Familie. Durch die Einsatzkräfte wurden alle vier Familienmitglieder erstversorgt und in Krankenhäuser zur weiteren Behandlung transportiert.

In der Wohnung war, vermutlich durch eine defekte Gastherme, Kohlenmonoxid in einer gefährlichen Konzentration ausgeströmt. Durch die Feuerwehr wurde diese ausgeschaltet und die Wohnung gelüftet. Anschließend erfolgte eine Überprüfung der Therme durch einen Schornsteinfeger. Gegen ca. 16:00 Uhr war auch dieser Einsatz beendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.