Bayern: Drei zum Teil schwer Verletzte bei Frontalzusammenstoß am Gablerknoten

BAD REICHENHALL / SANKT ZENO (BAYERN): Gegen 15.30 Uhr sind am Sonntag, 15. November 2020, auf der Reichenhaller Umgehungsstraße (B20/21) ein Audi TT und ein VW Polo frontal zusammengestoßen, wobei die 21-jährige Fahrerin des Polos nach erster Einschätzung des Roten Kreuzes schwer sowie ihr 26-jähriger Beifahrer und die 55-jährige Audi-Fahrerin leicht verletzt wurden.

Die 55-Jährige aus dem Landkreis war mit ihrem Audi in Richtung Marzoll unterwegs, am Gablerknoten auf die Gegenfahrbahn geraten und dort frontal in den Polo der 21-jährigen Österreicherin geprallt.

Ersthelfer kümmerten sich um die Verletzten und setzten einen Notruf ab. Die Leitstelle Traunstein schickte daraufhin die Freiwillige Feuerwehr Bad Reichenhall samt Löschzug Marzoll und das Rote Kreuz mit insgesamt drei Rettungswagen aus Bad Reichenhall und Teisendorf, einem Krankenwagen aus Freilassing, dem Reichenhaller Notarzt und dem Einsatzleiter Rettungsdienst zum Unfallort. Die Notfallsanitäter und der Arzt versorgten die schwerer verletzte Polo-Fahrerin, ihren leicht verletzten 26-jährigen Beifahrer sowie die leicht verletzte Audi-Fahrerin und brachte sie dann ins Salzburger Landeskrankenhaus und in die Kreisklinik Bad Reichenhall.

30 Feuerwehrleute sicherten die Unfallstelle ab, reinigten die Fahrbahn von ausgelaufenen Betriebsstoffen und Trümmern, stellten den Brandschutz sicher und regelten den Verkehr. Da die restlichen Fahrzeuge lokal über die Staufenbrücke ausweichen und die Unfallstelle auch einspurig passieren konnten, kam es zu keinen größeren Rückstaus.

Beamte der Reichenhaller Polizei nahmen den genauen Unfallhergang auf. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 23.000 Euro.

Rotes Kreuz Berchtesgaden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.