Bayern: Zwei Brandverletzte bei Feuer mit Explosionen in Münchner Kleingartenanlage

MÜNCHEN (BAYERN): Bei einem Brand in einer Kleingartenanlage wurden am frühen Abend des 24. November 2020 in München zwei Personen teils schwer verletzt.

Mehrere Anrufer meldeten kurz nach 18.20 Uhr Explosionsgeräusche und eine in Flammen stehende Gartenhütte. Die Integrierte Leitstelle alarmierte einen Löschzug sowie die Freiw. Feuerwehr München zur Einsatzstelle. Noch während der Anfahrt teilten die Anrufer mit, dass sich das Feuer auf weitere Gebäude ausbreitet. Daraufhin wurde die Alarmstufe für die Feuerwehr erhöht. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte trafen sie auf zwei Männer mit Brandverletzungen. Diese wurden von der Besatzung des Rettungswagens versorgt und ein Notarzt nachalarmiert.

Ein 68-Jähriger wurde mit schweren Verbrennungen in eine Spezialklinik transportiert. Sein 74-jähriger Begleiter musste ebenfalls zur chirurgischen Versorgung in ein Krankenhaus gefahren werden.

Feuerwehrkräfte begannen unterdessen mit einem umfassenden Löschangriff von mehreren Seiten. Ein komplettes Abbrennen einer Gartenhütte konnte dabei aber nicht mehr verhindert werden. Eine weitere Hütte in der Kleingartenanlage wurde durch das Feuer ebenfalls stark beschädigt. Die Löscharbeiten der Feuerwehr zogen sich über zwei Stunden.

Eine erste Schadenseinschätzung beläuft sich auf etwa 20.000 Euro. Zur Klärung der Brandursache ermittelt die Polizei.

Berufsfeuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.