Oö: Gewaltiger Felssturz in Steinbach am Attersee verursacht schwere Schäden an der Straßeninfrastruktur

STEINBACH AM ATTERSEE (OÖ): In Steinbach am Attersee (Bezirk Vöcklabruck) kam es Montagnachmittag, 1. Februar 2021, zu einem gewaltigen Felssturz auf die Seeleitenstraße. Die Straße bleibt vermutlich längere Zeit gesperrt.

Mehrere große Felsen lösten sich unterhalb des Schobersteins und donnerten dann ins Tal. In der Ortschaft Gmauret stürzten die Felsblöcke auf die Seeleitenstraße, den Geh- und Radweg sowie in den Attersee. Personen oder Fahrzeuglenker, die auf der stark befahrenen Straße unterwegs waren, kamen wie durch ein Wunder zum Glück nicht zu Schaden. Die Feuerwehr Steinbach am Attersee war kurzfristig im Einsatz.

“Die zuständigen Behörden handelten rasch, sperrten die Straße und starteten erste geologische Begehungen und Erkundungsflüge per Hubschrauber und Drohne. Aufgrund von starkem Nebel und der einsetzenden Dunkelheit konnte die detaillierte Bestandsaufnahme erst heute Früh fortgesetzt werden”, erklärte Sicherheitslandesrat Wolfgang Klinger (FPÖ) über eine Presseaussendung des Landes Oberösterreich.
“Die Seeleitenstraße wurde auf einer Länge von rund 600 Metern stark in Mitleidenschaft gezogen. Sowohl Leitplanken als auch der vorbeiführende Radweg wurden beschädigt”, heißt es vom Land Oberösterreich.

“Es liegen noch geschätzt 1.500 Tonnen ungesicherte Felsbrocken am Hang, die unter gesicherten Bedingungen entfernt werden müssen. Der Wiederaufbau der Lawinenverbauungen und Steinschlagnetze ist umfangreich und aufwendig. Aus heutiger Sicht wird die Straße einige Wochen beziehungsweise Monate gesperrt bleiben müssen, bis die notwendigen baulichen Maßnahmen durchgeführt sind”, führt Verkehrslandesrat Günther Steinkellner (FPÖ) in der Presseaussendung weiter aus.

Pressefotos Laumat.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.