D: Brand in der Zwischendecke eines Wohnhauses in Altenbochum

BOCHUM (DEUTSCHLAND): In der Nacht zu Donnerstag, 11. Februar 2021, kam es in einem Wohnhaus in Altenbochum zum Brand in einer Zwischendecke. Die Löschmaßnahmen gestalteten sich als sehr aufwendig, da große Teile der Decken und Teile einer Außenfassade entfernt werden mussten. Verletzt wurde niemand.

Gegen 04.30 Uhr bemerkte ein Bewohner eines Wohnhauses an der Mettestraße in Altenbochum Brandgeruch im Haus, außerdem hatte ein Heimrauchmelder Alarm geschlagen. Als die Einsatzkräfte der Hauptfeuerwache kurze Zeit später am Einsatzort eintrafen, konnten sie eine leichte Rauchentwicklung im Bereich der Zwischendecke, zwischen der ersten und zweiten Etage, feststellen. Die Bewohner des Hauses hatten das Gebäude bereits unverletzt verlassen.

Um den genauen Brandort zu lokalisieren, mussten große Teile der Decke entfernt werden. Dabei wurde festgestellt, dass sich der Schwelbrand bereits bis in die Dachkonstruktion sowie in die Schieferverkleidung des Nachbarhauses ausgebreitet hatte. Mit Sägen und einem Einreißhaken wurden auch hier die Verkleidungen entfernt und die Brandnester abgelöscht. Zur Lokalisierung der Glutnester kamen dabei auch mehrere Wärmebildkameras zum Einsatz.

Erst um 8.50 Uhr konnten der Einsatz beendet werden. Insgesamt waren rund 54 Einsatzkräfte vor Ort, wobei die Berufsfeuerwehr durch die Löscheinheiten Altenbochum, Bochum-Mitte und Querenburg unterstützt wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.