Schweiz: Auto gerät auf Bahntrasse → Pkw klemmt bei Schottikon zwischen zwei kreuzenden Zügen & Frau im Auto

SCHOTTIKON (SCHWEIZ): Am Montag, dem 22. Februar 2021, ist bei einem Unfall in Schottikon, ein Auto zwischen zwei Personenzügen eingeklemmt und die Fahrerin schwer verletzt worden.

Kurz vor 22:30 Uhr fuhr eine 41-jährige Personenwagenlenkerin aus bislang nicht bekannten Gründen auf das Bahntrassee der SBB zwischen Schottikon und Elgg. Kurz darauf verkeilte sich ihr Fahrzeug zwischen zwei sich kreuzenden Personenzügen. Dabei wurde die Fahrerin in ihrem Auto eingeklemmt. Nach der Rettung durch die Feuerwehr wurde die schwer verletzte Frau (41) mit einem Rettungswagen in ein Spital gefahren.

Von den rund 80 in den Zügen sitzenden Passagieren ist niemand verletzt worden. Nach der Evakuation wurden sie mit Bussen weiter befördert. Die beiden Lokomotivführer blieben ebenfalls unverletzt. Der genaue Unfallhergang ist Gegenstand eingeleiteter Untersuchungen, welche durch die Kantonspolizei Zürich in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland eingeleitet wurden. Wegen des Unfalls musste die St. Gallerstraße während mehrerer Stunden gesperrt werden. Von der Kollision betroffen waren ein Interregio aus St. Gallen und ein Intercity aus Zürich. Beim Aufprall sprangen der erste Wagen respektive die Achse beim Aufprall aus den Gleisen. Die Kollision führte zu erheblichen Schäden an Zügen und Fahrbahn.

Neben der Kantonspolizei Zürich standen die Feuerwehr Elsau-Schlatt, die Feuerwehr von Schutz & Intervention Winterthur, diverse Einsatzkräfte mit Rettungsteams und Ambulanzfahrzeugen von Schutz & Rettung Zürich sowie des Kantonsspitals in Winterthur, Spezialisten der SBB, Vertreter der Schweizerischen Sicherheitsuntersuchungsstelle SUST, das Forensische Institut Zürich und der zuständige Staatsanwalt im Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.