D: Pkw stürzt von A 100 10 m in die Tiefe und landet auf Bahnanlage → zwei Schwerverletzte

BERLIN (DEUTSCHLAND): Bei einem Verkehrsunfall auf der Stadtautobahn in der Nacht auf den 26. September 2021 in Charlottenburg wurden zwei Männer schwer verletzt.

Nach den bisherigen Ermittlungen und Aussagen von Zeuginnen und Zeugen fuhr ein Mann kurz nach 2 Uhr mit einem Renault auf der BAB 100 in Richtung Wedding, als er kurz vor der Ausfahrt zum Spandauer Damm aus bislang noch nicht bekannten Gründen die Kontrolle über das Fahrzeug verlor, rechts gegen eine mobile Leitplanke fuhr, abhob und mehrere Meter tief neben die Gleise des nahegelegenen S-Bahnhofs Westend stürzte.

Zeugen gaben später an, dass sich zwei Männer aus dem auf dem Dach liegenden Wrack selbständig befreien konnten. Ein dritter Insasse, ein 17-jähriger Jugendlicher, wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste von Einsatzkräften der Feuerwehr gerettet werden. Er kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Klinik.

Während ein weiterer verletzter 28-jähriger Mann bei der Unfallstelle blieb, flüchtete der mutmaßliche Fahrer des Renault zu Fuß in Richtung Spandauer Damm. Auch der 28-Jährige wurde von Rettungskräften zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Absuche der Umgebung nach dem geflüchteten dritten Insassen, unterstützt von einem Polizeihubschrauber, verlief ohne Erfolg. Die Ermittlungen zu dessen Identität und zum Unfallhergang hat ein Fachkommissariat der Polizeidirektion 2 (West) übernommen.

Der Fahrzeugverkehr in Höhe der Unfallstelle auf der Autobahn und auf dem Spandauer Damm sowie der S-Bahn- als auch der Fernbahnverkehr waren während der Rettungsmaßnahmen, der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten bis in die frühen Morgenstunden beeinträchtigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.