Bayern: Schwieriger Schwelbrand in Restaurant in Würzburg

WÜRZBURG (BAYERN): Nachdem am Vormittag des 27. Oktober 2021 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Würzburg mit Spezialausrüstung für Gefahrguteinsätze zu einem Einsatz nach Kreuzwertheim ausgerückt waren, wurden die Würzburger Retter um 11:56 Uhr zu einem Brand eines Restaurants in das Steinbachtal alarmiert.

Vor Ort hatte der kurz zuvor eingetroffene Rettungsdienst bereits Personen aus dem Gebäude geführt und medizinisch versorgt – Eine von ihnen musste zur weiteren Untersuchung in ein Würzburger Krankenhaus eingeliefert werden. Sofort nach dem Eintreffen der Feuerwehr gingen mehrere Trupps mit Atemschutzgeräten in das Gebäude vor, um weitere Personen zu suchen und zu retten sowie das Feuer zu bekämpfen. Es haben jedoch glücklicherweise zuvor schon alle Personen das Gebäude verlassen.

Die Brandbekämpfung gestaltete sich schwierig, weil sich der Schwelbrand in der Decke der Gaststätte entwickelt hatte und ein großer Teil der Decke mit Brechwerkzeug geöffnet werden musste, um alle Glutnester ablöschen zu können. Hierfür waren ebenfalls mehrere Trupps der Berufsfeuerwehr sowie der Freiwilligen Feuerwehr Würzburg unter Atemschutz im Einsatz.

Nach ungefähr zweieinhalb Stunden war der Einsatz für die 35 Kräfte von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr beendet. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Hintergrund: Neben der Berufsfeuerwehr ist die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Würzburg eine unverzichtbare Säule in der Gefahrenabwehr.

So unterstützten die ehrenamtlichen Einsatzkräfte bei der Brandbekämpfung, arbeiteten einen weiteren Einsatz in einem Geschäftshaus an der Würzburger Juliuspromenade mit Kollegen der Berufsfeuerwehr ab und standen für weitere Paralleleinsätze im Stadtgebiet zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.