D: Feuerwehr rettet 63-Jährigen innerhalb von Monaten zum 3. Mal (!) aus verrauchter Wohnung

BEDBURG-HAU (DEUTSCHLAND): Zu einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus wurde am 27. Oktober 2021, um 11:31 Uhr die Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau und der Rettungsdienst des Kreises Kleve in den Torfkuhlweg nach Hasselt alarmiert. Eine Hausbewohnerin hatte eine starke Rauchentwicklung aus einer Erdgeschoßwohnung wahrgenommen und den Notruf gewählt.

Zum Zeitpunkt des Eintreffens der Rettungskräfte befand sich der 63jährige Wohnungseigentümer noch in der Wohnung. Er war gestürzt und konnte sich nicht selber in Freie begeben.

Über einen Balkon verschafften sich die eingesetzten Feuerwehrmänner zunächst Zugang zur Wohnung. Unter schwerem Atemschutz konnte ein Angriffstrupp die Ursache für die Rauchentwicklung finden: Auf dem Herd stand ein Topf mit Essen. Der Wohnungseigentümer wurde dem Rettungsdienst übergeben und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus transportiert.

Drittes Mal gleiches Szenario

Bereits zum dritten Mal wiederholte sich an diesem Tag das Einsatzszenario: Schon am Heiligabend 2020 und am 30. August 2021 rückten die Rettungskräfte aus, um den 63-jährigen zu retten. Auch die Ursache blieb gleich: Starke Rauchentwicklung durch Essen auf dem Herd.

Vor Ort waren 20 Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bedburg-Hau und des Rettungsdienstes eingesetzt. Die Einsatzleitung hatte Gemeindebrandinspektor Klaus Elsmann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.