Nö: Autovollbrand auf der A1 bei Kirchstetten

KIRCHSTETTEN (NÖ): Auf der A1 Westautobahn ging in der Nacht des 7. April 2015 ein Pkw in Flammen auf. Der Fahrzeuglenker stellte das Auto kurz nach der Anschlussstelle St. Christophen in Fahrtrichtung Salzburg am Pannenstreifen ab und alarmierte die Einsatzkräfte.

Die Freiwilligen Feuerwehren Neulengbach Stadt und Kirchstetten Markt wurden gegen 22:52 Uhr von der BAZ St. Pölten gerufen. Bereits bei der Anfahrt wurde seitens der FF Kirchstetten das Ausmaß des Brandes bemerkt und über Funk weitergegeben. Der Pkw stand in Vollbrand. Die beiden Fahrzeuginsassen standen offensichtlich unverletzt am Straßenrand und warteten das Eintreffen der Einsatzkräfte ab.

Seitens der ersteintreffenden Feuerwehr Kirchstetten wurde sofort mit der Brandbekämpfung mittels eines Hochdruckrohres und einer Schnellangriffseinrichtung begonnen. Parallel dazu wurde die Einsatzstelle abgesichert, da die Streife der Autobahnpolizei Altlengbach noch nicht vor Ort war, weil diese im Zuge ihrer dienstlichen Tätigkeit zwischen St. Pölten und Loosdorf unterwegs war und eine längere Anfahrt zum Brandgeschehen hatte. Inzwischen traf auch die FF Neulengbach ein und unterstützte sofort die Löscharbeiten, ebenfalls mit einem Hochdruckrohr und einem Schaumrohr.

Sämtliche Löschversuche konnten natürlich nur mit Atemschutz durchgeführt werden. Nach einigen Minuten konnte das Auto gelöscht werden, da sich aber immer wieder austretendes Benzin rundherum selbstentzündete, wurde ein Schaumteppich um das Fahrzeug gelegt, um ein weiteres Entzünden zu verhindern.
Trotz des raschen Eingreifens der beiden Wehren konnte vom Auto nichts mehr gerettet werden, es blieb lediglich das Blechkleid übrig.
Das völlig ausgebrannte Fahrzeug wurde von der FF Neulengbach mittels Wechselladefahrzeug geborgen und zu einem Abstellplatz gebracht. Rund eine Stunde nach der Alarmierung konnten die Feuerwehren die Autobahn verlassen und wieder einrücken.

Freiw. Feuerwehr Kirchstetten-Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.