Stmk: Branddienstleistungsprüfung in Bronze, Silber und Gold

SPIELBERG (STMK): Um bei Brandeinsätzen sicher und effizient zu arbeiten stellten sich 17 Gruppen aus dem Feuerwehrbereich Knittelfeld der Branddienstleistungsprüfung auf dem Gelände der Betriebsfeuerwehr ATB Spielberg.

Zweck der Branddienstleistungsprüfung ist es die Vertiefung und Erhaltung der Kenntnisse im Branddienst, geordnetes und zielführendes Zusammenarbeiten von Feuerwehrmännern einer oder auch mehrerer Feuerwehren und richtiges sicheres Arbeiten in einen vorgegebenen Zeitrahmen zu trainieren. Die Branddienstleistungsprüfung gibt es in den Stufen Bronze, Silber und Gold wobei die Gruppe bestehend aus 9 bzw. 7 Mann alle zwei Jahre zur nächsthöheren Stufe antreten kann.

Die Prüfung selbst wird in verschiedenen Disziplinen unterteilt wobei jede Gruppe eine Disziplin in einer Sollzeit erfüllen muss. Nach der Auslosung treten die Anwärter zur Branddienstleistungsprüfung in den Kategorien mit 9 oder 7 Mann zu einem Scheunen- Flüssigkeits- oder Holzstapelbrand an. Neben der praktischen Einsatzprüfung müssen die Feuerwehrmänner noch wie bei der Technischen Hilfeleistungsprüfung alle Geräte die sich im Fahrzeug der eigenen Feuerwehr befinden bei geschlossener Jalousie finden. Dabei darf der Bewerber nur eine Handbreite davon entfernt sein.

Im Zuge der Branddienstprüfung absolvierte ebenfalls eine Gruppe der FF Kobenz die Technische Hilfeleistungsprüfung in der Stufe Bronze. Unter den strengen Augen der Bewerter bestanden die 17 angetretenen Gruppen bravourös.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.