Nö: Einmal Mount Everest – in Feuerwehrmontur – und per Rolltreppe

Umgerechnet bedeutet das, dass der Extremsportler und Zugskommandant der Feuerwehr Wiener Neustadt, Andreas Michalitz, noch 20 1/2 Stunden vor sich hat. Er hat sich zum Ziel gesetzt, innerhalb von 24 Stunden den Mount Everest zu besteigt. Doch nicht etwa am Himalaja, sondern in Wiener Neustadt, im Einkaufszentrum FISCHAPARK.

Einige Fakten zum Weltrekordversuch:
71,3 Stufen…pro Minute!
4278 Stufen…pro Stunde!
102.672 Stufen…in 24 Stunden!
705,9 Höhenmeter…pro Stunde!

Noch sieht alles gut aus. Sollte der Weltrekordhalter diese Geschwindigkeit beibehalten, bedeutet dies bereits den dritten Weltrekord für Michalitz innerhalb eines Jahres. Im Februar knackte er den Weltrekord im Feuerwehr- 100 Kilometer- Lauf. Unterstützt von seinem Betreuerteam, die ihm mit Getränken, Elektrolyten und Ablenkung versorgen, kommt Michalitz seinem Ziel Stufe für Stufe näher.

Immer wieder bestaunen auch die Besucher vom FISCHAPARK die beachtliche Leistung des Feuerwehrmannes. Einige haben auch schon die Möglichkeit genutzt, den Extremsportler auf der Rolltreppe daneben, einige Meter zu begleiten. In regelmäßigen Abständen begleiten auch Mitglieder des Betreuerteams.

Ein großer Dank gebührt auch dem Team des Einkaufszentrum FISCHAPARK unter Christian Stagl, ohne dessen tatkräftige Unterstützung dieser Rekordversuch nicht durchführbar wäre.

Freiw. Feuerwehr Wiener Neustadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.