Nö: Feuerwehr Leobersdorf → zwei Verkehrsunfälle auf der A2 Richtung Graz

LEOBERSDORF (NÖ): In der Nacht auf den Ostersonntag wurde die FF Leobersdorf um 00:35 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der A2 Fahrtrichtung Graz alarmiert.

Beim Ausrücken wurde von der Bezirksalarmzentrale Baden gemeldet, dass ein Pkw von der Fahrbahn abgekommen ist, jedoch keine weiteren Informationen zur Lage bekannt sind und die Autobahnpolizei sowie das Rote Kreuz ebenfalls erst auf der Anfahrt sind. Beim Eintreffen des ersten Fahrzeuges wurde der Pkw neben der Fahrbahn im Wildschutzzaun vorgefunden. Die Lageerkundung durch den Einsatzleiter ergab, dass beim Unfall keine Personen verletzt wurden, das Fahrzeug im vorderen Bereich aber feststeckt. Mit Hilfe der Seilwinde des Lastfahrzeuges wurde der Pkw zurück auf die Fahrbahn gezogen. Nach Absprache mit der Autobahnpolizei wurde das Fahrzeug auf die Hubbrille verladen und am nahegelegenen Rastplatz abgestellt.

Auf der Heimfahrt von diesem Einsatz wurde vom Fahrzeugbesitzer gemeldet, dass bei seinem Fahrzeug Kraftstoff austritt. Daher wurde der Rastplatz wieder angefahren und das betroffene Fahrzeug kontrolliert. Nachdem ein deutlicher Benzingeruch wahrgenommen werden konnte wurde im Bereich des Fahrzeuges Ölbindemittel aufgebracht. Es stellte sich heraus, dass der Besitzer sein Fahrzeug gestartet hatte und der Kraftstoff bei diesem Vorhang ausgetreten sein dürfte. Nachdem keine weiteren Leckagen am Fahrzeug gefunden wurden, konnte die Mannschaft nach insgesamt einer Stunde einrücken.
 

Weiterer Verkehrsunfall
Zwanzig Minuten nach dem Einrücken vom ersten nächtlichen Einsatz auf der A2 folgte die Alarmierung zu einer vermutlichen Menschenrettung am selben Fahrbahnabschnitt. Nachdem sich noch Kameraden im Feuerwehrhaus aufhielten konnte das Vorausfahrzeug unverzüglich ausrücken. Hierbei wurde von den bereits anwesenden Rettungskräften des Roten Kreuzes über Funk gemeldet, dass das Fahrzeug von der Fahrbahn abgekommen und erst in einer Kleingartensiedlung zum Stehen gekommen ist und die Zufahrt daher über die Kleingartensiedlung erfolgen soll. Beim Eintreffen wurde das Fahrzeug ca. 100m von der Autobahn entfernt im Bereich des Zuganges zu einer Gartenhütte vorgefunden. Glücklicherweise blieb der Fahrzeuglenker unverletzt und konnte seinen Pkw selbständig verlassen.

Nach dem Ausleuchten der Einsatzstelle wurde das Fahrzeug mittels Seilwinde zurück auf die Zufahrtsstraße gezogen um es in weiterer Folge mit dem Ladekran des LAST-Fahrzeuges verladen zu können. Nachdem der Pkw gesichert abgestellt wurde, konnte die Einsatzmannschaft diesen Einsatz beenden.

Freiw. Feuerwehr Leobersdorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.