D: Drohne für die Freiwillige Feuerwehr Hanstedt

HANSTEDT (DEUTSCHLAND): Die Freiwillige Feuerwehr Hanstedt hat kürzlich ein neues Einsatzmittel in Form einer Drohne in Betrieb genommen. Bei der Polizeiinspektion Harburg und dem THW Stelle-Winsen sind bereits unbemannte Fluggeräte im Dienst. Die Drohne vom Typ DJI Mavic 2 Enterprise Dual ist jedoch die erste Einsatzdrohne für eine Feuerwehr im Landkreis Harburg.

Durch die verbaute Kamera, die sowohl visuelle Bilder als auch Wärmebilder aufnehmen kann, verspricht sich Ortsbrandmeister Peter Lege vielfältige Einsatzmöglichkeiten in unterschiedlichen Bereichen. Zum Beispiel bei der Lageerkundung oder der Suche nach vermissten Personen kann die Drohne als nützlicher Helfer eingesetzt werden. Des Weiteren könne man kosten- und personalsparend arbeiten und vielerlei Gefahren von den eingesetzten Kräften fernhalten. Die Drohne kann ab sofort landkreisweit angefordert werden. Bei besonderen Schadenslagen kann sie sogar über Kreisgrenzen hinaus eingesetzt werden.


Die Feuerwehr Hanstedt hat eine Drohnengruppe unter der Leitung von Stephan Wurth, Sören Massel und Stefan Ribbrock mit 20 Kameraden gegründet. Die Gruppe wurde in den letzten Wochen intensiv in Tag- und Nachtflug sowie in Wetterkunde und Luftrecht ausgebildet, um gut für den Einsatz gewappnet zu sein.
Um eine ausreichende Einsatzzeit sicherstellen zu können, hat die FF Hanstedt in Eigenregie ein Zusatzpaket mit unter anderem weiteren Akkus beschafft. Gesponsort wurde dies von Claudia & Ralf Peper von der Firma Bestattungen Peper aus Hanstedt.


Daten der Drohne

  • Drohne: DJI Mavic 2 Enterprise Dual
  • Wärmebildkamera
  • Doppelscheinwerfer mit 2400 Lumen
  • Lautsprecher mit 100 Dezibel
  • Aufsatz-Antikollisionslicht
  • DJI AirSense zur Verbesserung der Luftraumsicherheit und zur Warnung vor bemannten Luftfahrzeugen in der Nähe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.