Oö: Lkw bot FF Moosbach und FF Mauerkirchen fordernde Übung

MOOSBACH (OÖ): Eine extrem spannende und kräftezehrende Herbstübung organisierten HBI Christian Burgstaller (FF Moosbach) mit HBM Wolfgang Vierlinger (FF Mauerkirchen). Der Frächter Günter Bramberger stellte für die Übung einen Lkw zur Verfügung. Dieser wurde sprichwörtlich zerlegt.

Da bei so großen Szenarien eine Feuerwehr an die Grenzen stößt, wird im Ernstfall mindestens eine zweite Feuerwehr dazu alarmiert. Um die Zusammenarbeit zu trainieren, hat sich die Nachbarfeuerwehr Mauerkirchen sofort bereit erklärt, gemeinsam die Übung mit der FF Moosbach durchzuführen.

Auf den Einsatzleiter und seine Mannschaft warteten vier verschiedene Szenarien. Schon bei der Anfahrt zum Einsatzort kam es zu ersten Zwischenfällen, da die Zufahrt durch sehr rabiat agierende Schaulustige versperrt war. Angekommen am Einsatzort, mussten verletzte Personen aus dem Führerhaus, aus einem total zerstörten Pkw und eine überrollte Person gerettet werden. Außerdem trat eine unbekannte Flüssigkeit aus und gegen eine massive Rauchentwicklung musste gekämpft werden.

Nachdem die erste Übungsannahme abgearbeitet war und diese auch Vorort analysiert und durchbesprochen wurde, ging es für die Mannschaften zurück in die Feuerwehrhäuser. Somit konnte die Übungsleitung das zweite Szenario vorbereiten.

Die Brandbekämpfung wird im Feuerwehrdienst zwar oft theoretisch durchbesprochen und auch beübt, aber um für tatsächliche Einsätze vorbereitet zu sein, ist eine Heißausbildung unumgänglich.

Bezirks-Feuerwehrkommano Braunau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.