Oö: Zehn Feuerwehren bei Wohnhausbrand im Einsatz

AICHKIRCHEN (OÖ): Zehn Feuerwehren standen am späten Montagabend, den 6. Jänner 2020, bei einem in Vollbrand stehenden Wohnhaus in Aichkirchen (Bezirk Wels-Land) im Einsatz.

“Wir als Feuerwehr Aichkirchen sind alarmiert worden zu “Brand Wohnhaus”. Wir haben schon während der Anfahrt gesehen, dass die Flammen aus dem rechten Teil des Erdgeschoßes lodern. Wir haben auch gewusst, dass das das Wohnzimmer des Hausbesitzers ist, der zum Glück nicht mehr im Gebäude war. Das heißt, er ist uns schon heraußen entgegen gekommen. Wir haben uns dann auf den Löschangriff konzentrieren können und nicht auf die Personenrettung. Wie wir dann gesehen haben, dass es eine Materialschlacht werden wird. Wir wissen, dass da eine Holztramdecke drinnen ist und wir haben aus Eigenschutz einen Außenangriff gemacht.


Es sind derzeit zehn Feuerwehren aus der Alarmstufe 2 mit 129 Mann im Einsatz. Auch die Wasserversorgung beziehungsweise die Temperaturen mit der Glätte bei den Minustemperaturen ist ein Problem, wir sind auch durchgegangen und haben gesalzen,” schildert Andreas Pennetzdorfer, Einsatzleiter der Feuerwehr Aichkirchen.

Bei frostigen -6°C bildete sich immer wieder eine eisige Schicht entlang der Schläuche und auf der Straße. Der Hausbesitzer wurde von der Rettung mit Veracht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert.
Laut dem Besitzer könnte der Brand im Bereich eines Christbaums seinen Ausgang genommen haben.

laumat.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.