Bayern: Hamsterdame bei Zimmerbrand in München gerettet

MÜNCHEN (BAYERN): Am Nachmittag des 9. Jänner 2020 ist es in einem Mehrfamilienhaus in München im zweiten Obergeschoss zu einem Zimmerbrand gekommen. Bereits auf der Anfahrt konnten die Einsatzkräfte eine deutliche Rauchsäule wahrnehmen.

Sofort ging ein Trupp unter Atemschutz über den Treppenraum zur Brandwohnung vor. Durch den Einsatz eines Rauchschutzvorhanges blieb das Treppenhaus rauchfrei. Als sie die Türe gewaltsam öffneten, schlugen den Einsatzkräften bereits Flammen entgegen. Der Trupp brachte das Feuer schnell unter Kontrolle. Beim Absuchen der Wohnung fanden die Einsatzkräfte ein Hamsterweibchen, welches umgehend ins Freie gebracht wurde.

Im Anschluss kontrollierte die Feuerwehr angrenzende Wohnungen, wobei zwei Wohnungen leicht verraucht waren. Der Brandrauch zog durch gekippte Fenster in die Wohnungen.

Verletzt wurde bei diesem Einsatz niemand. Der Sachschaden wird seitens der Feuerwehr auf zirka 100.000 Euro geschätzt, die Wohnung ist derzeit nicht bewohnbar. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Berufsfeuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.