D: Zwei Zimmer nach Brand in Klinikum nicht mehr benützbar

DÜSSELDORF (DEUTSCHLAND): Nach einem Zimmerbrand in einem Patientenzimmer sind zwei Zimmer nicht mehr nutzbar. Brandmeldeanlage verhinderte Schlimmeres. Es wurden keine Personen verletzt.

Am Freitagabend, 6. März 2020, löste die Brandmeldeanlage eines Klinikums an der Bergischen Landstraße in Düsseldorf den Feueralarm aus. Durch die besondere Art und Nutzung des Gebäudes wurden unmittelbar zwei Löschzüge, der Führungsdienst, der Rettungsdienst sowie Sonderfahrzeuge entsandt. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte wurde durch das Personal des Klinikums bereits die erfolgreiche Räumung der kompletten Station sowie erste Löschmaßnahmen mit eingeleitet. Durch einen Trupp unter Atemschutz, der zur Brandbekämpfung und Kontrolle des Bereichs eingesetzt wurde, konnte durch Löschmaßnahmen der Brand eingedämmt und schlussendlich ganz gelöscht werden.

Im weiteren Verlauf wurde mit mehreren Belüftungsgeräten der Brandrauch aus dem betroffenen Bereich entfernt. Durch die Ausbreitung vom Brandrauch sind zwei Zimmer bis auf weiteres nicht mehr nutzbar. Alle betroffenen Personen wurden bereits parallel der Löschmaßnahmen durch den Rettungsdienst und einen Notarzt in einem gesonderten Bereich des Klinikums gesichtet und betreut. Alle Personen konnten unverletzt im Klinikum verbleiben.

Aufgrund der frühzeitigen Erkennung des Feuers durch die Brandmeldeanlage, dem umsichtigen Handeln des Personals unter Berücksichtigung eines Räumungskonzepts und dem schnellen Eintreffen der Feuerwehr konnte somit Schlimmeres verhindert werden.
Es waren ca. 50 Kräfte von der Berufsfeuerwehr sowie der städtische Rettungsdienst für etwa 1,5 Stunden im Einsatz. Die Brandursache sowie der entstandene Sachschaden sind nach derzeitigem Stand unklar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.