Stmk: Brand in Gefängniszelle → ein lebensgefährlich Verletzter

GRAZ (STMK): Ein 34-jähriger Häftling setzte Sonntagvormittag, 15. März 2020, in einer Justizanstalt seine Zelle in Brand. Der Mann befindet sich in Lebensgefahr.

Gegen 10.15 Uhr löste ein Brandmelder in der Zelle eines Häftlings einen Alarm aus, wonach Justizwachebeamte sofort neben der Betriebsfeuerwehr auch die Berufsfeuerwehr Graz alarmierten. Ein 34-jähriger Mann aus Kroatien, der sich zum Brandzeitpunkt alleine in der Zelle befand, hatte die Matratze mit einer bislang unbekannten Feuerquelle in Brand gesetzt. Der Kroate wurde von Justizwachebeamte mit lebensgefährlichen Brandverletzungen aus seiner Zelle gerettet und vom Notarzt erstversorgt. Er wurde anschließend ins LKH Graz gebracht und wird intensivmedizinisch versorgt. Der Brand konnte von den Feuerwehren rasch unter Kontrolle gebracht werden. Drei Justizwachebeamte erlitten eine Rauchgasvergiftung. Die Ermittlungen zur Brandursache durch Kriminalisten des LKA Steiermark laufen. Das berichtet die Polizei Steiermark in einer Aussendung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.