D: Zwei 18-jährige Autoinsassinnen bei Unfall eingeklemmt und schwer verletzt

ISSENDORF (DEUTSCHLAND): Gegen 03:20 Uhr des 19. April 2020 kam es auf der Landesstraße 123 in Issendorf zu einem schweren Verkehrsunfall, bei zwei 18-jährige Autoinsassinnen aus dem Landkreis Rotenburg schwere Verletzungen erlitten.

Einer Polizeistreife war in Horneburg ein Fahrzeug aufgefallen und die Beamten entschlossen sich, dieses Auto einer Verkehrskontrolle zu unterziehen. Die beiden Buxtehuder Polizisten fuhren hinter dem dunklen Scirocco in Richtung Issendorf her, verloren das schnell fahrende Fahrzeug dann aber aus dem Auge. Als die Beamten den Ortsgeingang Issendorf erreichten, mussten sie erkennen, dass der Pk dort in einen Unfall verwickelt war und im rechten Seitenraum lag. Die Polizisten leisteten sofort Erste Hilfe und alarmierten die Rettungskräfte.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen war die 18-jährige Fahrerin zusammen mit einer weiteren 18-jährigen Beifahrerin mit ihrem Fahrzeug am Ortseingang aus bisher ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und dann frontal gegen einen Straßenbaum geprallt. Durch die Wucht der Kollision wurde der VW zur Seite geschleudert und blieb an der Böschung auf der Seite liegen. Der Motor wurde dabei aus dem Fahrzeug gerissen und landete auf dem angrenzenden Grundstück eines dortigen Einfamilienhauses.

Die beiden Insassinnen wurde in dem Wrack eingeklemmt und mussten durch die ca. 60 angerückten Einsatzkräfte der Ortswehren aus Issendorf, Harsefeld und Bargstedt mit schwerem Rettungsgerät in einer langwierigen Rettungsaktion befreit werden.

Nach der Erstversorgung durch die Besatzung zweier eingesetzter Rettungswagen und des Stader Notarztes sowie der Besatzung des Rettungshubschraubers Christoph Niedersachsen aus Hannover wurde die schwer verletzte Fahrerin in eine Hamburger Klinik geflogen. Ihre ebenfalls schwer verletzte Beifahrerin wurde vom Rettungsdienst ins Elbeklinikum nach Stade eingeliefert.

Die Landesstraße 123 musste im Bereich der Unfallstelle für die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie für die Unfallaufnahme bis gegen 08:30 h voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde örtlich abgleitet, zu nennenswerten Behinderungen kam es dabei aber nicht. Der Scirocco wurde bei dem Unfall vollständig zerstört, der Sachschaden wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.