D: Feuer in Kutenholz zerstört Teil eines landwirtschaftlichen Anwesens

KUTENHOLZ (DEUTSCHLAND): In der Nacht auf den 24. April 2020 wurde der Feuerwehr und der Polizei gegen 02:20 Uhr ein Brand in Kutenholz in der Straße “Im Ellerbusch” gemeldet.

Eine Bewohnerin des betroffenen Hauses hatte zunächst direkt bei dem zuständigen Ortsbrandmeister angerufen und ein Feuer im Dachstuhl seiner an das Wohnhaus angrenzenden Scheune gemeldet. Zu gleicher Zeit hatten aber auch bereits andere Nachbarn das Feuer bemerkt und den Notruf gewählt. Als die ersten der ca. 125 alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Kutenholz, Essel, Fredenbeck, Mulsum, Aspe und der Drehleiter der Feuerwehr Bremervörde am Einsatzort eintrafen, hatte das Feuer des in Vollbrand stehenden Satteldaches der Scheune bereits auf den Dachbereich des Wohnhauses übergegriffen.

Durch den schnellen massiven Löscheinsatz unter schwerem Atemschutz konnten die Feuerwehrleute ein großflächiges Übergreifen der Flammen auf den Wohnbereich dann zum Glück verhindern. Die 5-köpfige Bewohnerfamilie konnte ihr Haus noch rechtzeitig verlassen ohne dabei verletzt zu werden und auch ein in der Scheune abgestelltes Auto konnte noch aus dem Gefahrenbereich entfernt werden. Der vorsorglich eingesetzte Rettungsdienst und die Ablösung durch die DRK Bereitschaft aus Stade brauchte nicht eingreifen.

Der angerichtete Schaden dürfte sich nach ersten Schätzungen von Feuerwehr und Polizei auf ca. 180.000 Euro belaufen. Wie und aus welchen Gründen der Brand entstanden ist, ist derzeit noch unklar. Beamte der Stader Polizei und Tatortermittler nahmen noch vor Ort die ersten Ermittlungen zur Brandursache auf und führten erste Befragungen durch.

Genaue Ergebnisse werden aber erst nach den Recherchen der Brandexperten der Polizeiinspektion Stade erwartet, die in den kommenden Tagen anlaufen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.