Bayern: Erst brennt’s im Keller, dann auch im Obergeschoss

MÜNCHEN (BAYERN): Am 1. Mai 2020 ist es im Münchner Stadtteil Trudering zu einem Brand in einem Wohnhaus gekommen. Gegen Mitternacht wurden zwei Bewohner einer Doppelhaushälfte von einem Rauchmelder gewarnt.

Im Kellergeschoss des dreigeschossigen Wohngebäudes war ein Brand ausgebrochen. Beide Bewohner, eine 75-jährige Frau und ein 79-jähriger Mann, konnten unverletzt das Gebäude verlassen. Insgesamt wurden zirka 50 Einsatzkräfte in den Hälblingweg beordert. Bei der Ankunft gingen mehrere Kräfte, ausgestattet mit Atemschutzgeräten und einem C-Rohr, zur Brandbekämpfung in den Keller vor.

Zweiter Brand im Obergeschoss

Nach weiterer Erkundung stellten sie fest, dass sich ein zweiter Brand im ersten Obergeschoss entwickelt hatte. Umgehend bekämpfte ein weiterer Trupp diesen Brand. Insgesamt waren 17 Einsatzkräfte unter schweren Atemschutz eingesetzt. Nach rund einer Stunde konnte “Feuer aus” gemeldet werden.

Das Gebäude ist derzeit unbewohnbar. Der Sachschaden wird von Seiten der Feuerwehr auf rund 150.000 Euro beziffert. Das Fachkommissariat der Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Neben der Berufsfeuerwehr stand auch die Freiw. Feuerwehr München im Einsatz.

Berufsfeuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.