Stmk: Wirtschaftsgebäudebrand in Fürstenfeld → Pferde in Sicherheit gebracht

FÜRSTENFELD (STMK): Der Wirtschaftstrakt wurde Raub des Feuers, jedoch konnten rund 90 FeuerwehrkameradInnen aus acht Feuerwehren am 8. Juni 2020 ein Übergreifen der Flammen auf den Wohnbereich verhindern

Um 22.25 Uhr heulten in Übersbach, Söchau und Fürstenfeld die Sirenen. Im Übersbacher Ortsteil Rittschein wurde ein Brand in einem Wirtschaftsgebäude gemeldet. Da bereits bei der Anfahrt zum Einsatzort die Flammen aus dem auf einem Hang stehenden Gebäude sichtbar waren, wurde vom Einsatzleiter und Kommandanten der Feuerwehr Übersbach ABI Gerald Freitag die Feuerwehr Bierbaum mit dem Großtanklöschahrzeug nachalarmiert.

Als die Einsatzkräfte am Brandort eintrafen, stand der Dachstuhl des Wirtschaftsgebäudes in Vollbrand, aus diesem Anlass wurde der Alarm für die Feuerwehren des Abschnittes 4 ausgelöst und die weiteren Feuerwehren Dietersdorf, Bad Loipersdorf, Gillersdorf und Stein nachalarmiert.

Die im Gebäude befindlichen Pferde konnten zu diesem Zeitpunkt bereits durch die Besitzerin und einen zufällig anwesenden Tierarzt gerettet werden.

Durch den sofortigen Einsatz der Drehleiter und die Löscharbeiten im Bereich der Feuermauer, konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Wohngebäude verhindert werden. Der Einsatz von Netzmittel (eine geringe Zumischung von Schaummittel zum Löschwasser) zeigte auch bei diesem Einsatz wieder eine hervorragende Wirkung.

Insgesamt standen rund 90 KameradInnen im Einsatz. Die Polizei nimmt nun Ermittlungen zur Brandursache auf.

Bereichsfeuerwehrverband Fürstenfeld

Meldung der Polizei

Montagnacht, 8. Juni 2020, geriet der Dachstuhl eines Wirtschaftsgebäudes in Brand. Verletzt wurde niemand.Gegen 22.20 Uhr dürfte eine lose in der Fassung befindliche und aktivierte Glühbirne am Dachboden eines Wirtschaftsgebäudes die dort gelagerten Heuballen in Brand gesetzt haben. Die Besitzer hatten dies selbst bemerkt. Das Feuer griff in der Folge auf den gesamten Dachstuhl, sowie auf einen Teil des hinteren Wohnbereiches über. Der vordere Wohnbereich geriet aufgrund einer Brandschutzmauer und des Löscheinsatzes der Feuerwehren nicht in Brand. Drei im Stall befindlichen Pferde konnten rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden. Verletzt wurde niemand. Die Schadenshöhe ist bislang nicht bekannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.