D: Schwelbrand in Schloss Drachenburg schnell gelöscht

KÖNIGSWINTER (DEUTSCHLAND): Zu einem Schwelbrand in einer Zwischendecke des historischen Schloss Drachenburg in Königswinter musste die Freiwillige Feuerwehr am Donnerstagmittag, 11. Juni 2020, ausrücken. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden, so dass der Schaden gering blieb. Das Schloss wird aktuell durch eine Fernsehproduktionsfirma genutzt, so dass sich keine öffentlichen Besucher in dem Haus befanden. Die Mitarbeiter der Produktionsfirma hatten das Schloss bereits selbstständig verlassen.

Um 12.57 Uhr am Feiertag wurden umfangreiche Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Königswinter und Bad Honnef zu dem Schloss unterhalb des Drachenfels in Königswinter alarmiert. Mitarbeiter einer Produktionsfirma, die derzeit dort Dreharbeiten vorbereiten, hatten Brandgeruch außerhalb deren Arbeitsbereichs im ersten Obergeschoss wahrgenommen. Sie alarmierten die Feuerwehr und verließen das Objekt. Nach Eintreffen der Einsatzkräfte gingen diese unter Atemschutz in das Haus vor. Schnell konnte die Ursache des Brandgeruchs in der Zwischendecke eines Nebenraums im ersten Obergeschoss lokalisiert werden.

Das Feuer wurde mit einem Kleinlöschgerät bekämpft. Der Schaden blieb gering, eine Entrauchung war nicht mehr notwendig. Nach rund 30 Minuten konnte die Feuerwehr das Gelände wieder verlassen. Nach Einschätzung vor Ort können die Arbeiten im Schloss am Nachmittag wie geplant fortgesetzt werden. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Zur Brandursache kann von Seiten der Feuerwehr keine Aussage getroffen werden.

Vor Ort waren 60 Wehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Königswinter und Bad Honnef sowie der städtische Rettungsdienst. Der Bereich um das umzäunte Schloss war am Feiertag von vielen Besuchern gesäumt. Zu Behinderungen der Einsatzkräfte auf der Anfahrt kam es hierbei jedoch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.