D: Neugierigen Hundewelpen aus Kunststoffrohr befreit

BOCHUM (DEUTSCHLAND): “Steck deine Nase nicht in fremde Dinge”, heißt es. Diesen Rat hätte die junge Hundedame “Taya” am Montagnachmittag, 15. Juni 2020, besser sprichwörtlich nehmen sollen, als sie beim Herumtollen im Garten ihren Kopf etwas zu tief in ein herumliegendes Kunststoffrohr steckte.

Weder dem Hundewelpen noch dessen Besitzern gelang es, den Kopf verletzungsfrei aus dem engen Rohr zu befreien. Nach mehren erfolglosen Versuchen mit Zange, Säge & Co. riefen die Besitzer schließlich die Feuerwehr. Mit einem Löschfahrzeug rückten vier Einsatzkräfte der Bochumer Wehr um 18.15 Uhr in den Garten an der Bergender Straße aus.

Nach kurzem Beratschlagen vor Ort entschieden sie sich für einen Rettungsversuch mit einem altbewährten “Hausmittel” in solchen Fällen: Etwas Wasser und einige Spritzer Spülmittel. Dies reichte dann auch tatsächlich aus, um Taya aus ihrer misslichen Lage zu befreien und unverletzt an ihre Besitzerin zu übergeben. Um 18.50 Uhr meldeten die Einsatzkräfte “Einsatzende” mit Happy End!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.