Heftige Gewitter über Teile von Kärnten am 6. Juli 2020

KÄRNTEN: In den frühen Abendstunden des 6. Juli 2020 kam es über dem mittleren Lavanttal zu einem sehr heftigen Gewitter mit Starkregen, begleitet von ausgeprägten Sturmböen. Gegen 20:00 Uhr wurden in der Gemeinde Frantschach-St. Gertraud zumindest zwei ca. 12-15 Meter hohe Fichten entwurzelt und stürzten auf das Dach abgelegen situierten Einfamilienhauses.

Das Dach wurde schwer beschädigt, es kam zu Wassereintritt in das Gebäude. Die Höhe des hier entstandenen Sachschadens kann noch nicht abgeschätzt werden. Beinahe zeitgleich kam es in St. Gertraud, ca. 1 km nördlich des Ortsgebiets, an der Packer Bundesstraße (B70) zu einer großflächigen Vermurung, ebenfalls mit mehreren umgestürzten Bäumen. Die Straße musste für die Dauer von ca. 3 Std für den gesamten Verkehr gesperrt werden. An beiden Vorfallsorten war die FF Frantschach-St. Gertraud im Einsatz und führte die erforderlichen Sicherungsarbeiten durch. Ebenso waren Mitarbeiter des Straßenerhalters, teils mit schwerem Gerätschaften (Bagger), im Einsatz. Personen kamen bei dem Elementarereignis nicht zu Schaden.

Gegen 20:00 Uhr überquerte das Stadtgebiet von St. Veit an der Glan eine Gewitterfront, wobei es dazu zu orkanartigen Sturmböen und Starkregen kam. Dadurch wurden im Bereich Breitenstein mehrere Bäume entwurzelt, die in weiterer Folge auf die erste Fahrspur der B317 stürzten. Die Straße musste bis zur Räumung der Hindernisse durch die Feuerwehr St. Veit an der Glan für circa eine Stunde gesperrt werden.Weiters wurde durch den Starkregen die Eisenbahnunterführung in Glandorf (Klagenfurter Straße) überflutet, so dass dieser Bereich ebenfalls für circa eine Stunde gesperrt werden musste. Die ca. 50cm angewachsen Wassermassen mussten durch die Feuerwehr St. Donat abgepumpt werden. Eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet.Weiterer Einsatz aufgrund des Unwetters am Hauptplatz in St. Veit an der Glan. Es haben sich bei einem dortigen Gebäude Dachziegel gelöst, die auf die darunterliegende Fußgängerzone direkt vor einen Passanten stürzten. Dieser verständigte daraufhin die Einsatzkräfte. Die Gefahrenstelle am Dach wurde in weiterer Folge durch die FF St. Veit an der Glan mittels Drehleiter abgesichert und der darunterliegende Gefahrenbereich wurde abgesperrt. Personen kamen nicht zu Schaden.Im Einsatz waren:FF St. Veit an der Glan mit ca. 20 Mann, FF St. Donat mit ca. 10 Mann. Das berichtet die Polizei → aktuelle Polizeimeldungen aus ganz Österreich hier auf Fireworld.at (eigener Menüpunkt vorhanden).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.