Oö: Schlange spechtelt aus Motorhaube → von Feuerwehr nach 120 km Mitfahrt entfernt

ANSFELDEN (OÖ): Da sich eine vorerst unbekannte Schlange in einem Motorraum eines Pkw gemütlich gemacht hatte, war die Hilfe der Feuerwehr notwendig. Gegen 21 Uhr des 18. Juli 2020 wurde die dazu die zuständige Feuerwehr Freindorf zu einer Tierrettung alarmiert.

Nach Aussage der Fahrzeuglenkerin, die aus Niederösterreich kommend auf der Westautobahn (A1) Richtung Salzburg unterwegs war, erspähte diese während der Fahrt einen Schlangenkopf aus der Motorhaube herausblickend.

Keine der von der Feuerwehr gesetzten Maßnahmen führten zum gewünschten Erflog, die Schlange verzog sich immer mehr in einen Hohlraum zwischen Motor- und Fahrgastraum. Erst nachdem der Pkw zur Feuerwehr ortsverändert wurde, um weitere Maßnahmen zu setzen, konnte diese dann mechanisch gefangen und der anwesenden Tierrettung übergeben werden.

Mit großer Erleichterung konnte die Fahrzeuglenkerin danach ihre Heimreise fortsetzen. Die Schlange dürfte bei einem Aufenthalt in der Wachau als „Blinder Passagier“ in das Fahrzeug gekrochen sein so die Vermutung der Lenkerin.

FF Freindorf (Facebook) / Fotokerschi.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.