D: Personenrettung mit Kran und Höhenretter in Dortmund

DORTMUND (DEUTSCHLAND): Nach einem Sturz im häuslichen Umfeld konnte am 23. Juli 2020 der Rettungsdienst einen Patienten nicht ohne weitere Unterstützung aus seiner Wohnung in ein Krankenhaus transportieren. Hier kamen der Kranwagen und die Höhenrettungsgruppe der Feuerwehr zum Einsatz.

Am frühen Donnerstagnachmittag wurde der Rettungsdienst der Stadt Dortmund zu einem Patienten nach Brackel in den Sprengelweg gerufen. Bei einem Sturz in seiner Wohnung hatte sich dieser schwer verletzt. Da ein Transport des Patienten unter den gegebenen Umständen in den Rettungswagen nicht ohne weitere Hilfe möglich gewesen war, wurden weitere Einheiten der Feuerwehr Dortmund nachalarmiert, um eine schonende Rettung für den Mann zu ermöglichen. Zur Unterstützung wurden die Spezialeinheit Bergung von der Feuerwache 1 (Mitte) mit dem Feuerwehrkran und die Höhenretter der Feuerwache 4 (Hörde) alarmiert, die neben der Feuerwache 3 (Neuasseln), die Rettungsmaßnahmen begleiteten.

Um den 57-jährigen Patienten sicher und schonend aus dem Gebäude zu befördern, wurde der Mann durch ein Fenster in einen Personentransportkorb am Kranwagen gehoben und von dort zum Erdboden abgelassen. Die Betreuung im Korb erfolgte dabei durch die Einheit der Höhenrettung, die unter anderem für diese Situationen speziell ausgebildet sind. Auf der Straße konnte der Mann wieder an den Rettungsdienst übergeben werden, der dann mit einem Rettungswagen in ein Dortmunder Krankenhaus verbracht wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.