Schweiz: Autobrand A29 Mulegns → Fahrer erleidet Verbrennungen

MULEGNS (SCHWEIZ): Auf der Julierpassstraße A29 in Mulegns ist am Freitagabend, 18. September 2020, ein Personenwagen vollständig ausgebrannt. Während rund zwei Stunden musste die Nationalstraße A29 gesperrt werden.

Ein 32-jähriger Automobilist fuhr vom Engadin herkommend über die Julierpassstraße A29 in Richtung Tiefencastel. Bei der Dorfeinfahrt Mulegns bemerkte der Lenker um 18.20 Uhr Rauch am Fahrzeug. Unverzüglich hielt er sein Fahrzeug an, öffnete die Motorhaube und konnte darunter ein Feuer feststellen.

Die Stützpunkt-Feuerwehr Surses mit 16 Einsatzkräften brachte den Brand schnell unter Kontrolle. Diese konnten ein vollständiges Ausbrennen des Fahrzeuges nicht verhindern. Mit leichten Handverbrennungen wurde der Lenker durch die Feuerwehr ins Spital Savognin überführt. Während den Lösch- und Bergungsarbeiten war die Julierstraße für rund zwei Stunden für jeglichen Verkehr gesperrt. Die Kantonspolizei Graubünden hat die Brandermittlung aufgenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.