Bayern: Hilfeschreie hallten in München durch die Nacht

MÜNCHEN (BAYERN): Gegen 01.50 Uhr des 28. September 2020, ist eine zirka 35-jährige Frau aus der Isar gerettet worden. Ein Mann hörte zwischen der Reichenbachbrücke und Corneliusbrücke Hilfeschreie einer Frau und verständigte umgehend die Integrierte Leitstelle der Feuerwehr. Später stellte sich heraus, dass sie sich an eine Trennwand im Böschungsbereich im Wasser klammerte.

Die Rettungskräfte beruhigten als erstes die Frau, während Feuerwehrleute in Überlebensanzügen zwei Steckleitern zum Wasser verlegten, um so schnell und sicher zu ihr hinab zu gelangen. Gleichzeitig brachten weitere Feuerwehrleute eine Drehleiter mit einem Rettungskorb so in Position, dass die unverletzte, aber unterkühlte Frau vom Flussbett auf die Straße gehoben werden konnte.

Dort angekommen, wurde die Frau dem Rettungsdienst übergeben und zur weiteren Behandlung in eine Münchner Klinik transportiert. Wieso und weshalb die Frau in diese missliche Lage gekommen war, ist unklar.

Berufsfeuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.