Nö: Kollision mit neun Fahrzeugen auf der A 2 bei Wöllersdorf → Lenker kollidiert mit Pkws in Rettungsgasse

WÖLLERSDORF (NÖ): Zu einem Unfall mit gleich neun Fahrzeugen meldete die Autobahnpolizei Tribuswinkel am Nachmittag des 9. Oktober 2020 auf der A2 Südautobahn bei Wöllersdorf in Fahrtrichtung Wien über den Notruf 122 an die Bezirksalarmzentrale Wiener Neustadt. Sofort wurde die im Haus anwesende Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Wiener Neustadt mit mehreren Fahrzeugen auf die Autobahn entsandt.  

Der Unfall ereignete sich keine 100 Meter nach der Autobahnauffahrt Wöllersdorf. Somit kann – entgegen ersten Meldungen der Presse – kein Zusammenhang mit dem zwei Stunden zuvor geschehenen schweren Verkehrsunfall in Fahrtrichtung Graz zwischen Leobersdorf und Wöllersdorf (siehe Einsatzbericht hier auf Fireworld.at) hergestellt werden.

Beim Eintreffen der ersten Mannschaft bot sich eine völlig gesperrte Autobahn. “Die Fahrzeuge waren über alle drei Fahrspuren und den Pannenstreifen verteilt”, so Norbert Schmidtberger, 1. Kommandant Stellvertreter der FF Wr. Neustadt und Einsatzleiter auf der Autobahn. Eine Lenkerin musste vom Notarzthubschrauber versorgt und mit Verletzungen unbestimmten Grades in ein Krankenhaus verbracht werden. Die Erkundung ergab, dass keine Personen aus Fahrzeugen zu befreien waren, wodurch zunächst Absicherungsmaßnahmen getroffen wurden, um der Exekutive die Unfallaufnahme gefahrlos erleichtern zu können.

Nach Freigabe durch die Exekutive konnte mit den Aufräumarbeiten begonnen werden. Fünf Fahrzeuge mussten von der Feuerwehr geborgen werden und – mit Unterstützung eines gewerblichen Unternehmens – auf dem nächsten Parkplatz gesichert abgestellt werden. Außerdem unterstützte die Feuerwehr die anwesende ASFINAG bei den Reinigungsarbeiten der Fahrbahn.

Der Stau in Fahrtrichtung Wien reichte 9 km zurück. Auch auf der Gegenfahrbahn kam es zu erheblichen Verzögerungen, da Schaulustige immer wieder verlangsamten. Bis Kottingbrunn meldete ein Feuerwehrmitglied waren die Auswirkungen auf der Gegenfahrbahn spürbar. In Fahrtrichtung Wien konnte festgestellt werden, dass die Rettungsgasse weitestgehend gut funktionierte.

Nachdem die Unfallfahrzeuge beseitigt waren, konnte die Feuerwehr Wiener Neustadt nach etwas mehr als zwei Stunden Einsatz wieder einrücken. “Die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr Wiener Neustadt, Exekutive, Rotem Kreuz, ÖAMTC Flugrettungsverein und ASFINAG war wie immer hervorragend”, lobte Norbert Schmidtberger den Einsatzablauf.

Freiw. Feuerwehr Wiener Neustadt

Meldung der Polizei

Ein 77-jähriger Wiener lenkte am 09.10.2020, gegen 14:45 Uhr, einen PKW auf der A2 Süd Autobahn in Richtung Wien. Bei Strkm 37,870 herrschte bereits eine Staubildung. Der 77-jährige Mann fuhr vermutlich auf Grund eines techn. Bremsdefektes mit ca. 120 km/h auf das Stauende ohne zu bremsen zu. Da ein Anhalten nicht möglich war, versuchte er am Pannenstreifen auszuweichen und touchierte dabei und in weiterer Folge sechs Fahrzeuge, welche bereits eine Rettungsgasse gebildet hatten.

Das Fahrzeug des Wieners kam schließlich quer über den zweiten und dritten Fahrstreifen zum Stillstand. Bei dem Unfall wurden zwei Personen schwer und fünf Personen leicht verletzt, welche in unterschiedliche Krankenhäuser verbracht wurden. Eine Person wurde mit dem Rettungshubschrauber ins LKH Baden geflogen. Für die Dauer der Unfallaufnahme, Hubschrauberlandung und Entfernung der Fahrzeuge durch die FF Wiener Neustadt und dem Abschleppdienst war eine Totalsperre der Autobahn von 14:45 Uhr bis 16:30 Uhr erforderlich. Von 16:30 Uhr bis 17:20 Uhr waren 2 von 3 Fahrstreifen in Fahrtrichtung Wien gesperrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.