Bayern: Wohngebäude in Augsburg durch Kellerbrand komplett verqualmt

AUGSBURG (BAYERN): Gegen 23.20 Uhr des 11. Oktober 2020 wurden die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Augsburg und der Freiwilligen Feuerwehr Oberhausen zu einer Rauchentwicklung im Keller eines Wohnhauses in der Schallerstraße gerufen. Bereits auf der Anfahrt konnte eine massive Rauchentwicklung bestätigt werden, sodass von einem Kellerbrand auszugehen war.

Diese Vermutung konnte von den unter Atemschutz vorgehenden Einsatzkräften bestätigt werden. Die eingesetzten Kräfte bekämpften den Brand in einem Keller mit einem C -Rohr und kontrollierten das gesamte Anwesen nach vermissten Personen. Die Bewohner des Hauses hatten sich aber bereits vor Eintreffen der Feuerwehr selbst in Sicherheit bringen können und wurden außerhalb des Gefahrenbereiches betreut.

Das komplett verrauchte Wohnhaus wurde mit Hochleistungslüftern belüftet und die Brandstelle nach Abschluss der Löschmaßnahmen nochmals mit der Wärmebildkamera kontrolliert, um eventuelle Glutnester zu entdecken. Durch die enorme Rauchentwicklung war das Wohngebäude für diese Nacht nicht bewohnbar.

Die ebenfalls alarmierten Spezialisten der Stadtwerke Augsburg für Strom und Gas sicherten das die Anschlüsse des Gebäudes ab. Bei der Brandursache ist von einem technischen Defekt auszugehen. Zur Schadenshöhe können aktuell keine Angaben gemacht werden.

Berufsfeuerwehr Augsburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.