D: Dachstuhlbrand bei zweigeschossigem Wohnhaus in Mülheim an der Ruhr

MÜLHEIM AN DER RUHR (DEUTSCHLAND): Mehrere Anrufer meldeten am Samstag, 31. Oktober 2020, um 14.57 Uhr ein Feuer mit starker Rauchentwicklung an der Bergerstraße in Mülheim-Menden. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurde festgestellt das der Dachstuhl eines zweigeschossigen Wohnhauses in Vollbrand stand.

Aufgrund des zu erwartenden langen und intensiven Einsatzes, wurde sofort auch Vollalarm für die Freiwillige Feuerwehr ausgelöst. Bewohner befanden sich nicht im Haus. Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr leiteten sofort die Brandbekämpfung im Innenangriff und über eine Drehleiter ein. Im weiteren Einsatzverlauf wurden sie dabei von den Kollegen des Löschzuges Heißen der Freiwilligen Feuerwehr unterstützt. Nach dem Löschen des eigentlichen Brandes gestalten sich die Nachlöscharbeiten als recht aufwendig und langandauernd.

Um an verbliebene Glutnester zu gelangen, müssen Teile des Daches entfernt werden. Bei dem zurzeit noch laufenden Einsatz befanden sich zwei Löschzüge, mehrere Sonder- und Führungsfahrzeuge der Berufsfeuerwehr sowie Fahrzeuge des Löschzuges Heißen vor Ort. Der Einsatz wird mit Stellung einer Brandwache noch bis in den späten Abend andauern.

Paralleleinsatz durch Auslösung einer automatischen Brandmeldeanlage

Parallel zum laufenden Brandeinsatz löste um 16.50 Uhr die automatische Brandmeldeanlage einer Wohneinrichtung in Mülheim-Speldorf aus. Ein Löschzug bestehend aus Fahrzeugen der Berufsfeuerwehr, sowie des Löschzuges Broich der Freiwilligen Feuerwehr wurden alarmiert. Angebranntes Essen sorgte hier für die Auslösung der Anlage. Ein weiterer Einsatz für die Feuerwehr war hier nicht nötig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.