Bayern: Bewohner schläft, Matratze raucht → Feuerwehr rettet Mann ins Freie

MÜNCHEN (BAYERN): In der Münchner Rißbachstraße ist es am Donnerstagvormittag, 12. November 2020, ist es zu einem Matratzenbrand in einem Mehrparteienhaus gekommen. Ein Bewohner erlitt dabei eine Rauchgasvergiftung.

Der Brand war in einer Einzimmerwohnung ausgebrochen. Eine Nachbarin bemerkte den austretenden Rauch aus der Balkontüre im ersten Obergeschoss und informierte die Feuerwehr. Als die Feuerwehr eintraf, wurde sie von der Mitteilerin im Treppenraum des Gebäudes erwartet. Um in die Wohnung zu gelangen, brachen die vorgehenden Einsatzkräfte die Wohnungstür auf und setzten einen Rauchschutzvorhang.

In einem Zimmer fanden sie einen im Bett schlafenden Mann auf einer glimmenden Matratze vor. Sie weckten den Bewohner und retteten ihn ins Freie. Dort wurde er an den Rettungsdienst übergeben. Abschließend löschten die Einsatzkräfte die glimmende Matratze ab und entfernten den Brandrauch mit einem Hochleistungslüfter aus der Wohnung.

Der 52-jährige Mann wurde mit einer Rauchgasvergiftung in eine Münchner Klinik zur weiteren Behandlung transportiert. Der Sachschaden wird vonseiten der Feuerwehr auf einen fünfstelligen Betrag geschätzt. Weitere Anwohner wurden bei dem Einsatz nicht verletzt. Sie konnten in ihren Wohnungen verbleiben.

Berufsfeuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.