Schweiz: Corona in Woche 45 → 51.273 neue Fälle, 442 Corona-Tote, über 1.000 Hospitalisierungen

SCHWEIZ: In der Woche 45 / 2020 wurden insgesamt 51.273 neue laborbestätigte Fälle gegenüber 55 963 in der Vorwoche verzeichnet. Damit ist die Anzahl der registrierten Fälle im Vergleich zur Vorwoche um 8 % gesunken.

Die Zahl sank in 19 Kantonen, war unverändert in einem und stieg in sechs Kantonen sowie dem Fürstentum Liechtenstein. Bei der Beurteilung der Entwicklung der Zahlen müssen Meldeverzögerungen, Engpässe der Testkapazität und Verhaltensänderungen berücksichtigt werden. Abnehmende Fallzahlen in der letzten Woche widerspiegeln möglicherweise nicht die reale Entwicklung.

Hospitalisationen: Für die Woche 45 wurden bis heute 1.083 neue Hospitalisationen im Zusammenhang mit einer laborbestätigten COVID-19-Erkrankung gemeldet. Gegenüber der Vorwoche ist die Anzahl Hospitalisationen gesunken. Wegen Meldeverzögerungen ist die Anzahl der Hospitalisationen in Woche 45 jedoch zu tief. In der Woche 45 befanden sich im Durchschnitt 409 Patienten und Patientinnen mit einer COVID-19-Erkrankung auf einer IPS, dies entspricht einer Zunahme von 67 % gegenüber der Woche 44.

Todesfälle: Für die Woche 45 wurden dem BAG bisher 442 Todesfälle im Zusammenhang mit einer laborbestätigten COVID-19-Erkrankung gemeldet, welche sich auf 24 Kantone und das Fürstentum Lichtenstein verteilen. Nachmeldungen zu Todesfällen sind zu erwarten. Mit den gegenwärtigen Zahlen hat sich die Anzahl Todesfälle gegenüber der Vorwoche bereits um 60 % erhöht.

Anzahl Tests: In der Woche 45 wurden 207 542 Tests durchgeführt. Im Vergleich zur Vorwoche entspricht dies einer Abnahme von 4,5 %. Auf die gesamte Schweiz bezogen hat sich der Anteil positiver Tests bei 26,5 % stabilisiert. In allen Kantonen lag der Anteil positiver Tests bei über 14 %.

Contact Tracing: Am 10. November 2020 befanden sich 42 916 Personen aufgrund einer laborbestätigten COVID-19-Erkrankung in Isolation, 38 714 Kontaktpersonen in ärztlich verordneter Quarantäne und weitere 1590 Personen in Quarantäne nach Einreise aus einem Risikoland. Im Vergleich zur Vorwoche haben sowohl die Anzahl Personen in Isolation als auch die Personen in Quarantäne zugenommen.

BAG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.