D: Fahrzeugzuwachs bei der Polizei → erster Wasserstoff-Streifenwagen in Weyhe

DIEPHOLZ (DEUTSCHLAND): Als ein weiterer Polizeistandort in Deutschland verfügt die Polizeiinspektion Diepholz nun auch über einen Wasserstoff-Streifenwagen mit 100 Prozent Brennstoffzellentechnik. Das CO2 freie Fahrzeug mit seiner alternativen Antriebstechnologie wird für ein halbes Jahr im Einsatz- und Streifendienst beim Polizeikommissariat Weyhe auf seine Alltagstauglichkeit hin getestet.

Die Vorteile des lautlosen Streifenwagens mit neuer Antriebstechnik: Es werden keinerlei CO2 Emissionen ausgestoßen. Außerdem ist die Reichweite enorm, das Auftanken in minutenschnelle erledigt und noch dazu wiegt der Treibstoff kaum etwas. Die Emissionsfreiheit des Autos kommt gerade Städten zugute, die besonders von hohen Schadstoffbelastungen betroffen sind.

Eine entsprechende Wasserstoff-Tankstelle befindet sich in Stuhr-Groß Mackenstedt. Durch die unmittelbare Nähe der Tankstelle zum Einsatzort in Kombination mit der schnellen Betankung kann eine hohe Einsatzverfügbarkeit des neuen Polizei-Fahrzeuges gewährleistet werden.

600 km Reichweite | 3-5 min. Tankzeit

Der lautlose Streifenwagen kommt mit einer Tankfüllung etwa 600 Kilometer aus. Die Tankzeit liegt bei 3-5 Minuten. Das Fahrzeug beschleunigt von 0 auf 100 km/h in 9,5 Sekunden und besitzt 163 PS. Das maximale Drehmoment liegt bei 395 Nm. Der Verbrauch wird laut Hersteller mit 0,84 kg H2/100 Kilometern angegeben.

Der Hyundai wurde in den letzten Wochen vom normalen Pkw zum Funkstreifenwagen umgerüstet. Dazu gehörte neben der Montage von Blaulicht, Martinshorn und Funktechnik auch die optische Umgestaltung (Folierung) hin zu einem erkennbaren und typischen Einsatzfahrzeug der Polizei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.