Schweiz: Gelenk-Bus fährt in Haltestelle → mehrere Verletzte in Zürich

ZÜRICH (SCHWEIZ): Am Freitagmorgen, 8. Januar 2021, kollidierte ein VBZ-Bus beim Limmatplatz mit einem Brunnen. Beim Unfall wurden mehrere Personen verletzt.

Gemäß bisherigen Erkenntnissen war kurz nach 08.00 Uhr ein VBZ-Doppelgelenkbus der Linie 32 (Holzerhurd – Strassenverkehrsamt) von der Kornhausbrücke herkommend, in Richtung Limmatplatz/ Langstrasse unterwegs. Aus noch unbekannten Gründen fuhr der Bus beim Limmatplatz geradeaus und prallte in den dortigen Brunnen.

Dabei wurden drei Buspassagiere, zwei Männer im Alter von 55 und 82 Jahren und eine 30-jährige Frau, vermutlich leicht verletzt. Sie wurden von Schutz & Rettung Zürich ins Spital gebracht. Der Buschauffeur wurde für medizinische Abklärungen ebenfalls ins Spital gebracht.

Zum Zeitpunkt des Unfalls befanden sich vermutlich zwischen 50 und 100 Passagiere im Bus. Zur Unfallaufnahme und Spurensicherung rückte der Unfalltechnische Dienst der Stadtpolizei Zürich aus.

Schwierige Bergung

Zur Sicherung und Bergung des Busses rückte die Berufsfeuerwehr von Schutz & Rettung Zürich mit dem Pionierfahrzeug sowie einem Tanklöschfahrzeug aus. Eine besondere Herausforderung bei der Bergung und Sicherung des Busses stellt das beschädigte Akkupaket auf dem Dach des Trolleybusses dar. Die Berufsfeuerwehr erstellte einen dreifachen Brandschutz gegen mögliche Brandereignisse und überwacht derzeit mit einer Wärmebildkamera das Akkupaket, um zu verhindern, dass ein Brand entsteht. Anschließend wird die Berufsfeuerwehr in Zusammenarbeit mit einem Abschleppdienst den Bus bergen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.