Dreichachs-Offroad TLF 9.000 / 540 von KOBIT – THZ CZ auf Tatra Phoenix – T158 6×6.2

Kobit-THZ CZ stellt anhand recht eindrucksvoller Bilder sein neues Tanklöschfahrzeug CAS vor, dass neben 9.000 Liter Wasser auch 540 Liter Schaummittel in Edelstahltanks mitführt und auf der Fahrgestellkategorie 3 (Offroad) auf einem Tatra Phoenix – T158 6×6.2 aufgebaut ist.


Fireworld.at hat die Unterlagen des Herstellers in tschechischer Sprache erhalten und liefert einen kleinen Überblick über den Tanker auf dem Tatra-Fahrgestell, das für eine Besatzung von 1:1 ausgelegt ist.

Der Tatra mit einem Paccar MX 13 Motor (Euro 5) verfügt über eine Motorleistung von 340 kW bzw. 462 PS, während die Kraftübertragung über ein Allison-Getriebe mit Automatik und hydrodynamischem Retarder und Wandler. Bis zu einer Geschwindigkeit von 10 km/h ist auch der Pump- und Roll-Betrieb möglich.

Die Fahrerkabine ist mit Klimaanlage ausgerüstet, verfügt über pneumatisch gefederte Sitze, Standheizung, automatischen Fensterhebern, Handlampen, zwei separatren CL-Buchsen mit 12 Volt Spannung (8 A) sowie einem USB-Anschluss (2 A), Kartenleselampe für den Fahrzeugkommandanten, Platz für die Aufbewahrung von Dokumenten wie Brandschutzplänen und dergleichen.

Das Lenkrad ist längs- und höhenverstellbar. Die Hauptaußenspiegel sind elektrisch beheizt und elektrisch verstellbar. Reifentechnisch sind hier 16 R20 (M + S) montiert, die für den Betrieb auf Schlamm und Schnee ausgelegt sind.

Eine Rückfahrkamera fehlt natürlich auch nicht. Die Kamera ist beheizt, staub- und wasserdicht. Ihr 5-Zoll-Display befindet sich im Sichtfeld des Fahrers. Das CAS ist an jeder Seite des Rückspiegelhalters mit einem LED-Arbeitslicht mit einer Lichtstromintensität von mindestens 1000 lm ausgestattet, das den Raum entlang der Seite des CAS beleuchtet.

Die Arbeitsscheinwerfer können vom Fahrersitz aus eingeschaltet werden, sind unabhängig vom eingelegten Rückwärtsgang und werden dem Fahrer durch eine gelbe Anzeige visuell signalisiert.

Für entsprechend Umgebungslicht sorgen LED-Lichter, die teilweise in die Seitenwände und in die Rückwand des speziell gebauten Aufbaus eingelassen sind. Die vordere Stoßstange ist mit Nebelscheinwerfern ausgestattet. Im Inneren des speziell für die Aufbewahrung von Ausrüstung vorgesehenen Aufbaus wird eine LED-Lichtquelle verwendet. Die Beleuchtung befindet sich an mindestens einer Seite anstelle der Blindführungsschiene in der gesamten Höhe dieses Raums des speziell gebauten Aufbaus, hat einen Schutz von mindestens IP 67 und ist leicht abnehmbar. Aufgrund des erforderlichen mechanischen Widerstands werden keine flexiblen, selbstklebenden LED-Streifen verwendet.

Im Raum zwischen der Kabine und dem Aufbau ist der CAS mit einem pneumatisch ausziehbaren Lichtmast ausgestattet, der bis mindestens 5 m über dem Boden ausfahrbar ist und über mindestens zwei 24-V-LED-Scheinwerfer mit einem Gesamtlichtstrom von mindestens 30.000 lm und einem Schutz von mindestens IP 44 verfügt.

Die Scheinwerfer sind in eine Richtung ausgerichtet. Mit einer Fernbedienung mit einem 3 m langen Verbindungskabel können die Scheinwerfer entlang der horizontalen Achse gekippt und der Lichtmast entlang der vertikalen Achse im Bereich von 0 bis 360 ° gedreht werden. Der Beleuchtungsmast ist mit einer Funktion zum automatischen Einklappen in die Transportposition ausgestattet. Diese wird auch beim Lösen der Feststellbremse aktiviert.

Der CAS ist an den Seiten des Fahrzeugs zwischen den Jalousien mit optischen Anzeigen ausgestattet. Die Füllstandsanzeigen sind in LED-Ausführung und zeigen den aktuellen Status der Menge an Wasser und Schaummittel an. Füllstandsindikatoren signalisieren den Zustand der Löschmittel in einer Menge von mindestens 20%, 40%, 60%, 80% und 100%. Die Füllstandsanzeige für Wasser ist grün oder blau, die Füllstandsanzeige für Schaummittel ist gelb. Wenn der Füllstand 20% erreicht, signalisieren die Füllstandsanzeigen (Statusanzeigen) einen niedrigen Löschmittelstand mit einem roten intermittierenden Licht (blinkend). Die Füllstandsanzeigen werden beim Einschalten des Hauptschalters der Pumpe automatisch eingeschaltet.

Der im vorderen Fahrzeugbereich montierte Wasserwerfer ist selbstverständlich vom Fahrer aus der Kabine zu bedienen. Er liefert 200 bis 800 l Wasser pro  Minute und ist für Wurfweiten von einem bis 30 Meter ausgelegt. Minimaler Bereich der Strahlbewegungen: von der vertikalen Ebene – 90 ° bis + 90 ° und von der horizontalen Ebene – 45 ° bis + 90 °.

Der Wasserwerfer am Dach verpulvert 800 bis 4.000 Liter Wasser in der Minute bei Reichweiten von einem bis 50 Meter (360° drehbar, vertikal 0 bis 90°). Der Hochdruckteil der Feuerlöschpumpe arbeitet mit einem Nenndruck von 4,0 MPa und einem Nenndurchfluss von mindestens 150 l.min-1.

Die technische Lebensdauer des CAS beträgt bei normalem Betrieb und einer jährlichen Laufleistung von bis zu 10.000 km mindestens 16 Jahre.

Kobit TH CZ

Ein Gedanke zu „Dreichachs-Offroad TLF 9.000 / 540 von KOBIT – THZ CZ auf Tatra Phoenix – T158 6×6.2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.